Tischtennis: Schnaittenbach II verliert Derby gegen Luitpoldhütte
Einfach kein Glück

Sport
Amberg in der Oberpfalz
16.03.2016
14
0

Auch ohne seinen Spitzenspieler Elias Grünwald gelang dem TuS Schnaittenbach in der Tischtennis-Oberpfalzliga-Herren ein standesgemäßer 9:3-Heimerfolg gegen den ASV Fronberg. Das Schlusslicht bekam gleich in den Eingangsdoppeln die Übermacht der Hausherren zu spüren. Die Ehenbachtaler setzten nach dem 3:0 ihren Siegeszug in den Einzeln fort. Mit weiteren vier Punkten in Folge erhöhte der TuS auf 7:0. Rudolf Renner musste dabei gegen Karlheinz Bäumler in den Entscheidungssatz.

Weniger Glück hatten Matthias Stepan und Holger Strobl im Schlusspaarkreuz. Mit jeweils 10:12 gingen die Zähler im fünften Durchgang an Peter Reindl und Jürgen Mayer. An der Spitze setzte sich Thomas Reiß knapp mit 3:2 gegen Gerhard Allert durch. Stanislav Bosina musste sich Christian Mayer mit 0:3 beugen. Das 3:1 von Rudolf Renner über Günter Pirnke besiegelte den 9:3-Sieg.

Der SV Etzelwang behauptet weiterhin Platz eins in der 2. Bezirksliga-Süd-Herren . Vor heimischer Kulisse kam er zu einem ungefährdeten 9:3-Sieg über den Siebtplatzierten SV/DJK Sulzbürg. Etzelwangs Spitzenmann Svatopluk Kaloc kassierte im Duell der beiden Einser wie schon in der Vorrunde eine 0:3-Niederlage gegen Stefan Koller. Damit hat der Sulzbürger den Etzelwanger als einziger Spieler zweimal in dieser Spielrunde bezwungen.

Etzelwangs Mitkonkurrent, die DJK Germania Neumarkt, liegt mit einer Partie und einem Minuszähler weniger auf Rang zwei in Lauerstellung. Die Germanen bezwangen vergangenes Wochenende das Schlusslicht TSV Neutraubling mit 9:1.

Das kreisinterne Duell der 3. Bezirksliga-West-Herren endete mit einem 9:6 des gastierenden TTC Luitpoldhütte über den TuS Schnaittenbach II. Den stark ersatzgeschwächten Hausherren fehlte dabei das notwendige Glück. Fünf von sechs Entscheidungssätzen wurden verloren. Spielentscheidend wirkte sich aus, dass die Ehenbachtaler im Schlusspaarkreuz den Amberger Vorstädtern Josef Wiesgickl und Ahmet Coskun viermal den Vortritt lassen mussten.

Der TTSC Kümmersbruck II behauptete vor heimischer Kulisse seinen vierten Tabellenplatz. Markus Pleyer und Co. kamen durch ein 9:5 über den SVE Seubersdorf zu ihrem achten Saisonsieg. Sie verteidigten so ihre Stellung als bestes Team aus dem Kreis Amberg in dieser Spielklasse. Gleichzeitig leisteten sie dem TV Amberg Schützenhilfe im Kampf um den Klassenerhalt.

Über zwei Stunden wehrte sich der TuS Schnaittenbach in der Heimbegegnung der 3. Bezirksliga-Nord-Damen . Letztendlich setzte sich aber Tabellenführer SV Schwarz-Weiß Kemnath verdient mit 8:3 durch. Für die Ehenbachtalerinnen reichte es nur zu Erfolgen von Tina Brendel (3:0 über Regina Högl), Anna-Lena Nossner (3:0 über Marion Pyschik) und dem Doppel Anna-Lena Nossner/Tina Brendel (3:2 über Martina Memmel/Regina Högl).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.