Tischtennis
Schnaittenbacher Schlussdoppel macht Sieg perfekt

Sport
Amberg in der Oberpfalz
16.02.2016
39
0

Ein Sieg, ein Unentschieden und eine Niederlage: Das ist die Faschingsferien-Bilanz der drei Amberg-Sulzbacher Mannschaften in den Ligen des Tischtennisbezirkes Oberpfalz. Drei Stunden benötigte der TuS Schnaittenbach in der Oberpfalzliga-Herren , um den Tabellensiebten TSV Bad Abbach mit 9:7 zu bezwingen.

Ausschlaggebend war die gute Doppelbilanz der Hausherren. Nach dem klaren 3:0 von Elias Grünwald/Stanislav Bosina über Thorsten Breu/Tobias Fehrer brachten Rudolf Renner/Michael Rogner nach 0:2-Rückstand gegen Uli Meschütz/Johannes Pfann ihren TuS mit 2:1 in Front.

Ausgeglichen verliefen die Einzel. Abbachs Spitzen Markus Betz und Felix Wasöhrl erwiesen sich gegen Elias Grünwald und Thomas Reiß als unüberwindbar. In der Mitte steuerte Rudolf Renner zwei Erfolge bei. Stanislav Bosina punktete nur im zweiten Durchgang gegen Thorsten Breu. Michael Rogner blieb im Schlusspaarkreuz zweimal siegreich und Matthias Stepans einziger Erfolg über Tobias Fehrer schloss eine Serie von vier Punkten ab. Damit hatte der TuS aus einem 4:7-Rückstand eine 8:7-Führung gemacht.

Jetzt musste das Schlussdoppel über Sieg oder Unentschieden entscheiden. Elias Grünwald/Stanislav Bosina lagen gegen Markus Betz/Felix Wasöhrl, denen sie im Einzel unterlegen waren, überraschend mit 2:0 in Front. Das TSV-Duo kam in Durchgang drei und vier besser zurecht und erzielte den Satzausgleich. Im Entscheidungssatz wendete sich das Glück wieder auf die Seite der Hausherren. Mit 11:8 gewannen Grünwald/Bosina diesen Krimi und Schnaittenbach letztendlich die Begegnung mit 9:7.

Wie schon im Hinspiel musste Schlusslicht TuS Rosenberg gegen den Tabellenfünften TuS Dachelhofen ohne seine Nummer eins Ignaz Berger auskommen. Für ihn boten sie im Doppel Stefan Flierl aus den Herren II und im Einzel gar Holger Donhauser aus den Herren V (4. Kreisliga) auf. Letzterer war gegen die sechs Klassen höher spielenden Dachelhofener völlig überfordert und kassierte von Werner Scharf mit 0:11, 2:11 und 1:11 die erwartet klare Niederlage.

Für kleine Lichtblicke sorgten Jürgen Wieczoreck und Alexander Nedostup. Wieczoreck erkämpfte sich in der Mitte einen 16:14/13:11/11:8-Erfolg über Siu Fung Mach. Im Schlusspaarkreuz behielt Nedostup gegen Patrick Lange knapp mit 3:2 die Oberhand. Am Ende gingen beim 2:9 beide Zähler an die Gäste aus dem Kreis Schwandorf.

Die TSG Mantel-Weiherhammer scheint dem TuS Schnaittenbach in der 3. Bezirksliga-West-Damen zu liegen. Drei ihrer vier Saisonpunkte holten die Ehenbachtalerinnen gegen die TSG. Nach dem Auswärtssieg gegen nur drei Weiherhammerinnen erzielte der TuS vor heimischer Kulisse ein glückliches, aber letztendlich verdientes 7:7-Unentschieden.

Den Auftakt machte das Doppel Verena Lottner/Marion Schertl. Trotz 0:2-Satzrückstandes erzielte das Duo gegen Heike Neumann/Stefanie Hössl den ersten Punkt. Im Einzel blieben Anna-Lena Nössner, Annika Grünwald und Verena Lottner je zweimal Sieger.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.