Tischtennis
Spitze dank Spitzenpaar

Sport
Amberg in der Oberpfalz
02.11.2016
27
0

Der TuS Schnaittenbach I bleibt Spitzenreiter der Oberpfalzliga-Herren . Die Ehenbachtaler setzten sich im Topspiel gegen den SV Neukirchen b. Hl. Blut mit 9:5 durch. Die Mannen um Spitzenspieler Damir Prstec behalten mit diesem Erfolg als einziges Team der Liga eine weiße Weste. Ausschlaggebend für den späteren Sieg der Schnaittenbacher war die Überlegenheit im Spitzenpaarkreuz durch Damir Prstec und Elias Grünwald.

Ohne Erfolg blieben die beiden Amberger Vertreter in der 2. Bezirksliga-Süd-Herren . Der SV Etzelwang I unterlag beim Aufsteiger TV Schierling I mit 6:9. Nach einer 2:1-Doppelführung konnten die Etzelwanger in den Einzeln nicht ganz mithalten. Hinzu kam auch noch Pech: Wolfgang Höfer (gegen Thomas Klein), Jochen Schedlbauer (gegen Christian Sempert) und Ahmet Coskun (gegen Leonhard Beutlhauser) zogen im Entscheidungssatz den Kürzeren. Der TTC Kolping Hirschau I kassierte vor heimischer Kulisse gegen den TB/ASV Regenstauf III eine deftige 0:9-Niederlage. Ganze sechs Sätze verbuchten die ohne Markus Dittrich angetretenen Kaolinstädter.

Der TuS Schnaittenbach II übernahm mit einem 9:2-Sieg auf den Tischen des zuvor ebenfalls noch verlustpunktfreien TTC Luitpoldhütte I die Tabellenführung in der 3. Bezirksliga-West-Herren . Die Ehenbachtaler, die mit Nils Baierl und Matthias Stepan auf ihr mittleres Paarkreuz verzichten mussten, verwiesen mit dem Erfolg den SV Hahnbach I vorübergehend auf Rang zwei.

Die Amberger Vorstädter, bei denen mit Roland Wiesgickl die Nummer zwei krankheitsbedingt fehlte, wurden etwas unter Wert geschlagen. Viermal setzten sich die Schnaittenbacher erst im Entscheidungssatz durch. Der TTSC Kümmersbruck II muss weiter auf seinen ersten Punktgewinn warten. Vor heimischer Kulisse unterlagen die TTSCler dem TV Amberg I überraschend mit 2:9. Allerdings klebte den Hausherren an diesem Tag das Pech am Schläger. Fünf Spiele gingen im Entscheidungssatz an die Amberger Turner.

Mit einer ausgeglichenen Bilanz endete der Doppeleinsatz des FC Freihung in der 3. Bezirksliga-Nord . An den Tischen der TSG Mantel-Weiherhammer mussten die Freihungerinnen über die volle Distanz gehen, um am Ende mit 8:6 beide Punkte mitzunehmen.

In eigener Halle hatte Freihung gegen den mit starken Nachwuchsspielerinnen besetzten TuS Schnaittenbach nichts zu bestellen. Bei der 0:8-Niederlage kamen die Hausherrinnen nur zu einem einzigen Satzgewinn.
Weitere Beiträge zu den Themen: Tischtennis (318)TuS Schnaittenbach (76)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.