Tischtennis
TTSC Kümmerbruck steigt nach Sieg in Nürnberg in die Bayernliga auf

Sport
Amberg in der Oberpfalz
10.04.2016
82
0

Amberg. Der Traum ist wahr geworden: Der TTSC Kümmersbruck machte mit einem 9:2-Sieg bei der DJK Sparta Noris Nürnberg II den Meistertitel in der Landesliga-Nordost-Herren perfekt. Zwei Spiele vor Saisonende krönte das Team eine tolle Runde mit dem Aufstieg in die Bayernliga-Nord.

Nach vergeblichen Anläufen in den 90er-Jahren und Platz drei im Vorjahr schlagen Stefan Bindemann und Co. in der kommenden Saison gegen Teams wie TSV Stein, TSV Altdorf und TV Hilpoltstein II auf. Kümmersbruck ist nach diesem Aufstieg hinter dem Regionalligisten TB/ASV Regenstauf das am zweithöchsten spielende Herrenteam der Oberpfalz.

13:28 Uhr am Bahnhof


Vor der Partie herrschte große Aufregung beim TTSC. Spitzenspieler Stefan Bindemann saß mit defektem Auto in Magdeburg fest. Aus diesem Grunde fuhr zur Sicherheit Wolfgang Hummel aus der Zweiten mit nach Nürnberg. Er brauchte aber nicht eingreifen, denn Bindemann kam um 13:28 Uhr mit dem Zug am Nürnberger Hauptbahnhof an. Das reichte gerade, um pünktlich in der Halle am Tisch zu stehen.

Kümmersbruck konnte also in bester Besetzung antreten. Bei den Hausherren fehlte mit Harald Baumgärtel die Nr. 1. In die Eingangsdoppel gingen die Kümmersbrucker in der etatmßigen Aufstellung. Stefan Bindemann und Markus Hummel bildeten das Einserdoppel. Gegen Sebastian Ott/Christoph Menzel ließen sie beim 3:0 nichts anbrennen.

Matthias Hummel/Simon Bauer mussten sich dem Top-Doppel der Gastgeber, Michael Heinlein/Marco Müller, 0:3 beugen. Maximilian Dietrich/Michael Hummel sicherten mit einem 3:0 über Daniel Drobich/Matthias Klug ihrem TTSC die 2:1-Führung.

Die Kümmersbrucker Spitzen Stefan Bindemann und Matthias Hummel wurden ihrer Favoritenrolle vollends gerecht. Während Matthias Hummel gegen Sebastian Ottk und Michael Heinlein ohne Satzverlust blieb, musste Stefan Bindemann jeweils einen Satz abgeben. Damit standen die vier erwarteten Zähler für den TTSC auf dem Spielbericht.

Im mittleren Paarkreuz startete Maximilian Dietrich gegen Marco Müller verheißungsvoll. Nach 12:14 glich er mit 11:3 nach Sätzen aus. In den folgenden Durchgängen konnte er nichts mehr zulegen und der Punkt ging an die Spartaner. Markus Hummel verschlief gegen Daniel Dobrich den ersten Durchgang.

Danach legte er den Schalter um und siegte problemlos mit 3:1. Michael Hummels Sieg über den Nürnberger Ersatzmann Matthias Klug aus der vierten Garnitur der DJK schien nach gewonnenem ersten Satz reine Formsache. Müller gewann Satz zwei und drei, was Michael Hummel in Bedrängnis brachte. Mit einer Leistungssteigerung drehte der TTSC-ler das Einzel und gewann 3:2.

Aufstiegs-Transparent


Simon Bauer hatte Christoph Menzel sicher im Griff und steuerte ein verdientes 3:1 bei. Nach dem Siegpunkt gab es bei den TTSC-lern kein Halten mehr. Sie entrollten ein mitgebrachtes Transparent mit der Aufschrift "TTSC = Bayernliga".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.