U20-WM der Leichtathleten
Katrin Fehm verpasst WM-Finale

Katrin Fehm von der SGS Amberg verpasste nur ganz knapp den Einzug ins Finale der U20-WM über 100 Meter. Am Ende wurde sie Neunte, ein starkes Ergebnis für die 18-Jährige aus Hahnbach. Bild: Hensel
Sport
Amberg in der Oberpfalz
23.07.2016
66
0

Bydgoszcz/Amberg. (ulg/ref) Um eine Hundertstelsekunde verpasste SGS-Athletin Katrin Fehm das 100-Meter- Finale der U20-Weltmeisterschaft der Leichtathleten in Polen.

Im ersten der drei Halbfinalläufe musste sich Katrin Fehm starker Konkurrenz erwehren. Es siegte die Britin Imani-Lara Lansiquot (11,24 Sekunden) vor der Kolumbianerin Evelyn Rivera (11,53 Sekunden). Fehm rauschte als Drittplatzierte in starken 11,59 Sekunden durchs Ziel. Damit begann das bange Warten, sich vielleicht doch noch als eine der zwei Zeitschnellsten für das Finale zu qualifizieren. "Ich glaube, das reicht nicht", sagte sie voraus. Sie sollte Recht behalten - hätte sich wahrscheinlich aber zu dem Zeitpunkt nicht ausgemalt, dass nur eine Hundertstel sie schließlich von der Runde der besten Acht trennen würde. Mit ihrem Rennen war die Hahnbacherin nicht zufrieden: "Hinten raus bin ich zu fest geworden", ärgerte sie sich. "Dabei war ich diesmal wirklich klar im Kopf. Im zweiten, stark windunterstützten Halbfinale, qualifizierten sich die Britin Hannah Brier in 11,39 Sekunden vor der Nigerianerin Mercy Ntia-Obong mit 11,58 als die zwei Zeitschnellsten fürs Finale.

Mit dem herausragenden neunten Platz hat sich Katrin Fehm als jüngerer U20-Jahrgang trotzdem ihren Traum erfüllt in die Top-Ten der Weltelite vorzustoßen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.