Volleyball: Schnaittenbacherinnen unterliegen VC Schwandorf
Im Angriff nicht mutig genug

Sport
Amberg in der Oberpfalz
17.02.2016
94
0

Sieg im Schnelldurchgang: Die SG Weiden/Vohenstrauß benötigte in der Volleyball-Landesliga Nord-Ost Frauen nur 57 Minuten, um die Punkte gegen den TB/ASV Regenstauf II einzufahren. Die Regenstauferinnen hatten danach keine Probleme mit Neuling SV Hahnbach II, die Satzergebnisse 25:16, 25:12 und 25:17 sprechen für sich.

In der Schwandorfer Oberpfalzhalle standen zwei Derby auf dem Programm: Zunächst nahm der VC Schwandorf mit dem 3:1 über den TuS Schnaittenbach Revanche für die Hinspielniederlage. Die TuS-Spielerinnen zeigten sich zwar kämpferisch, aber im Angriff waren sie meistens nicht mutig genug. Am Ende hatten die Gastgeberinnen auch die besseren Nerven. Wer nun gedacht hatte, dass die Partie gegen den Spitzenreiter SG Weiden/Vohenstrauß eine klare Angelegenheit werden würde, täuschten sich. Die Schwandorferinnen boten dem neuen Meister über die gesamte Spieldauer von 107 Minuten eine ausgeglichene Partie, was auch das Punkteverhältnis von 97:94 für die SG Weiden/Vohenstrauß widerspiegelt. SG-Trainer Alois Breinbauer war nach dem 3:1-Erfolg (23,- 22, 23, 23) froh über die Punkte und nun durfte die Meisterschaft gefeiert werden. Für Schwandorf und Schnaittenbach geht der Kampf um den Ligaverbleib weiter.

Die Bezirksliga der Frauen hat einen neuen Tabellenführer: SV TuS/DJK Grafenwöhr. Die Reiter-Schützlinge gewannen in Regenstauf mit 3:1 gegen den Gastgeber TB/ASV Regenstauf III und mit 3:0 gegen den ASV Schwend. Die Schwenderinnen sicherten sich mit dem Drei-Satz-Erfolg über Regenstauf drei eminent wichtige Punkte und wollen in den verbleibenden sechs Partien weitere Zähler einfahren.

Der ATSV Kallmünz bewies in der Bezirksliga der Männer seine Heimstärke und ließ dem FC Miltach und dem BSV 98 Bayreuth III keine Chance. Neuling Miltach schaffte beim 3:0 über die Bayreuther den siebten Saisonsieg. Der SVSW Kemnath besiegte die Bayreuther TS mit 3:2, die umkämpfte Partie entschied ein 17:15 im fünften Satz. Meister SV Donaustauf II wurde in den Heimspielen mit dem VC Hohenfels-Parsberg und TuS Schnaittenbach voll gefordert. Nach dem 3:1 über den VCH (13, 30, -19, 30) ging es gegen den starken Neuling Schnaittenbach in den Tiebreak (15:10). Die Helm-Truppe aus der Kaolinstadt bewies mit dem 3:1-Sieg über Hohenfels ihre tolle Form und hat jetzt schon 32 Punkte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.