Volleyball: Tabellenführer SG Hahnbach/Schnaittenbach II bei Verfolger VC Schwandorf II
Spitzenduell am Netz

Ein Block wie eine Wand. Die Spieler der SGS Amberg müssen sich in ihren beiden letzten Bezirksliga-Partien in diesem Jahr so richtig breit machen am Netz. Gegner sind Spitzenreiter BTS Bayreuth und der Tabellendritte SV Donaustauf II. Bild: Ziegler
Sport
Amberg in der Oberpfalz
18.12.2015
30
0

Am letzten Spieltag vor der Weihnachtspause steigt in der Volleyball-Bezirksklasse der Frauen das wohl schon entscheidende Duell um den Titel zwischen der SG Hahnbach/Schnaittenbach III und dem VC/Schwandorf. Das erste Aufeinandertreffen in dieser Saison hat der Spitzenreiter in schlechter Erinnerung.

Ein überschaubares Angebot bietet der Oberpfälzer Volleyball-Kalender für die letzten Spiele des Jahres 2015, die Jugendteams sind bereits die Weihnachtspause. In der Bezirksliga der Frauen steht nur eine Dreierbegegnung in Pegnitz auf dem Programm: Der MTV Pegnitz empfängt den Spitzenreiter SC Ettmannsdorf und den SSV Roßbach/Wald. Für die Gastgeberinnen ist ein Sieg über Roßbach Pflicht.

Eine volle Runde steht in der Bezirksliga der Männer im Terminplan. Tabellenführer BTS Bayreuth empfängt am Samstag, 19. Dezember (ab 15 Uhr), die beiden Oberpfälzer Clubs SGS Amberg und SV Donaustauf II. Die Donaustaufer haben nur zwei Punkte weniger als die Bayreuther auf dem Konto. Für die Amberger um Trainer Michael Suttner zwei ganz schwere Partien, aber Bangemachen gilt nicht. Der VC Hohenfels-Parsberg liegt auf Rang vier in Lauerstellung und will die Heimspiele gegen die SpVgg Hainsacker und den ATSV Kallmünz für sich entscheiden.

Nicht ohne Punkte zurück


Aufsteiger TuS Schnaittenbach fährt am Samstag (14 Uhr) zum wichtigen Spieltag nach Miltach - Gastgeber FC Miltach fordert die Helm-Truppe heraus und will auch gegen den SVSW Kemnath bestehen. Für die Kaoliner heißt es, sich gut auf diese beiden heißen Partien vorzubereiten und alles abzurufen, um nicht ohne Punkte nach Hause zu fahren.

In der Bezirksklasse Männer tritt der ungeschlagene ASV Schwend am Samstag (15 Uhr) in Laaber an. Gastgeber TSG Laaber und der TV Furth im Wald sollten keine Prüfsteine für Langner und Co. sein. Der ASV Schwend wird wohl als Tabellenerster überwintern, alles andere wäre eine große Überraschung.

In der Bezirksklasse Frauen wird nur in Kallmünz (Samstag, ab 15 Uhr) gespielt - dabei ist Gastgeber ATSV II nur Außenseiter gegen die beiden führenden Mannschaften der Liga, die SG Hahnbach/Schnaittenbach III und den VC Schwandorf II. Sollten die Schwandorferinnen auch den zweiten Vergleich mit der SG gewinnen, den ersten entschieden sie mit 3:0 für sich, dürfte der Meistertitel vergeben sein.

In der Kreisliga Männer sind nochmals alle Mannschaften im Einsatz. Dabei hat der SV Wenzenbach II am Samstag (14 Uhr) Heimrecht gegen den Spitzenreiter SV Donaustauf III und die SpVgg Hainsacker II. Neuling VC Schwandorf trifft in eigener Halle auf den TSV Abensberg II und den VC/TuS Hirschau.

Zweiter, Dritter und Vierter


In der Kreisliga Frauen will der Tabellenerste VC Schwandorf III am Samstag (ab 14 Uhr) im CFG-Gymnasium ein erfolgreiches Spieljahr mit Heimsiegen über den ASV Schwend II und TV Vohenstrauß II abschließen. Die TSG Mantel-Weiherhammer hat ebenfalls Heimvorteil und fordert am Samstag (ab 15 Uhr) den SV Altenstadt, bisher ungeschlagen, und die SGS Amberg II heraus. Es ist der Spitzenspieltag des Tages, da die Teams auf den Plätzen zwei, drei und vier um die Punkte kämpfen.

In der letzten Runde der Kreisklasse Nord Frauen spielt die SGS Amberg IV am Samstag ab 14 Uhr in der Luitpoldschule gegen den ASV Schwend III und FC Rieden. Der VC/TuS Hirschau absolviert ebenfalls ab 14 Uhr seinen erst zweiten Spieltag in der Schulturnhalle gegen SV Grafenwöhr II und den TSV Pleystein II.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.