Volleyball
Wieder höherklassiges Volleyball in Amberg

Trainer Andrej Büschel (Vierter von rechts) und seine Mannschaft stellten sich bei Ambergs Oberbürgermeister Michael Cerny (Mitte, im Anzug) vor. Das Team startet ab Oktober in der Bayernliga und will eine neue Ära im Amberger Volleyball einläuten. Links Spartenleiterin Andrea Wonneberger, rechts Roy Nanka, einer der Initiatoren des Projektes. Bild: Hartl
Sport
Amberg in der Oberpfalz
12.06.2016
309
0

Die Anhänger des Volleyballsports in Amberg können sich freuen: Ab der kommenden Saison, die im Oktober beginnt, gibt es im Männerbereich höherklassigen Volleyballsport zu sehen. Die neue Bayernliga-Herrenmannschaft des VC Amberg stattete jetzt Oberbürgermeister Michael Cerny einen Antrittsbesuch ab.

Seit Jahren wird in Amberg höherklassiger Volleyballsport schmerzlich vermisst. Mit dem Auseinanderbrechen der Regionalliga-Mannschaft des VC/TuS Hirschau vor zwei Jahren spielt keine Herren-Mannschaft im Raum Amberg mehr in einer überregionalen Liga. Und bei den Damen hält nach Auflösung des Sulzbacher Regionalligateams nur noch der SV Hahnbach in der Damen-Bayernliga die Volleyball-Fahnen hoch. Durch den Abstieg der Regionalliga-Herren des SV Donaustauf und der Auflösung des Teams ergab sich aber jetzt die einmalige Chance, das Bayernliga-Spielrecht nach Amberg zu holen.

Oberbürgermeister Michael Cerny, selbst ein ehemaliger Volleyballer und noch heute Mitglied der Volleyball-Abteilung der DJK Amberg, freute sich, dass mit der Bayernliga-Mannschaft ein neues sportliches Aushängeschild Ambergs entsteht und versprach die nötige Unterstützung bei der Sponsorensuche. Die Macher im Hintergrund, Roy Nanka und Gerd Spies, sind in der Oberpfälzer Volleyballszene keine Unbekannten. Roy Nanka, Inhaber eines Sportgeschäfts, engagiert sich seit Jahren beim Aufbau des männlichen Jugendbereichs bei der bisherigen SGS Amberg, ist Auswahltrainer der U 16-Buben in der Oberpfalz. Gerd Spies leitet den Volleyball-Stützpunkt am Schwandorfer CFG-Gymnasium und den VC Schwandorf. Beide organisieren seit Jahren die Beach-Tour für die jugendlichen Volleyballer mit Meisterschaften und Beachcamps.

Talente kommen zurück


Ihre Idee war es, die jungen Spieler aus dem Amberger Raum, die zum Teil in höherklassigen Vereinen im Nürnberger und Regensburger Raum spielen, nach Amberg zurückzuholen. So spielten zum Beispiel die beiden Amberger Janik Donhauser und Ilja Büschel, beide ehemalige Auswahlspieler des BVV-Volleyball-Internats in Kempfenhausen, bei den Zweitligisten Neumarkt und Schwaig.

Ehemaliger Nationalspieler


Mit den verbliebenen vier jungen Donaustaufer Volleyballern, unter anderem dem erst 17-jährigen Bayernauswahl-Spieler Daniel Weber, hat sich nun eine junge Truppe mit einem Durchschnittsalter von gerade einmal 21 Jahren gebildet. Aus diesen "jungen Wilden" soll nun Trainer Andrej Büschel, selbst einmal russischer Nationalspieler und schon viele Jahre in Amberg lebend, ein schlagkräftiges Bayernliga-Team zusammenzubasteln. Angegliedert ist diese Mannschaft der Volleyball-Abteilung der DJK-SB Amberg, der sich alle ehemaligen SGS-Volleyballer nach Auflösung ihres Hauptvereins angeschlossen hatten.

Die Herren des VC Amberg schenkten dem Oberbürgermeister eine Saisonkarte für alle neun Heimspiele. Cerny versprach, dieses Geschenk auch trotz eines meist vollen Terminkalenders häufig zu nutzen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.