Zwei Remis in den beiden Nachholpartien der Kreisklasse Süd
Keiner kann gewinnen

Sport
Amberg in der Oberpfalz
20.03.2017
27
0

Für die Spieler des 1. FC Schlicht reichte es gegen den Tabellenvorletzten der Kreisklasse Süd aus Ammerthal nur für ein Unentschieden. Auf beiden Seiten sorgten Elfmeter für die Tore, eines fiel im Nachschuss. Auch die DJK Ursensollen holte sich im Nachholspiel gegen den TuS Schnaittenbach trotz zweier Treffer von Top-Torjäger Thomas Kotzbauer nur einen Punkt.

1.FC Schlicht 1:1 (0:1) DJK Ammerthal II

Tore: 0:1 (26., Foulelfmeter) Michael Fischer, 1:1 (73.) Dominik Kuscuoglu - SR: Reinhold Roth (ASV Schwend) - Zuschauer: 30.

(ct) Nachdem von Ammerthaler Seite das Spiel zum dritten Mal abgesagt werden sollte, wurde es nach Schlicht verlegt. Dort fanden die Akteure am Rennweg gute Platzverhältnisse vor, aber die Begegnung litt unter den widrigen Wetterbedingungen. Die Schlichter hatten vielleicht auch noch den hohen Hinspiel-Erfolg (6:1) im Hinterkopf, denn sie fanden während der 90 Minuten nicht zu ihrer Form. Ähnlich wie die DJK agierten sie vorwiegend mit langen Bällen, die aber bei dem böigen Wind nur selten ankamen. Die wenigen guten Chancen konnten nicht verwertet werden. So mussten die Schlichter am Ende mit dem Remis zufrieden sein, zumal sie zur Halbzeit noch zurücklagen. Ammerthal hatte in der 26. Minute einen Foulelfmeter zur Führung genutzt. Die gleiche Chance bot sich dem FCS nach einem Foul an Dominik Obermeier in der 73. Minute. Spielführer Dominik Kuscuoglu erzielte dabei im Nachschuss den Ausgleich. Doch zu mehr reichte es - trotz zahlenmäßiger Überlegenheit in den letzten 15 Minuten - nicht.

TuS Schnaittenbach 2:2 (1:2) DJK Ursensollen

Tore: 0:1 (15., Foulelfmeter) Thomas Kotzbauer, 0:2 (23.) Thomas Kotzbauer, 1:2 (35.) Gaby Schimon, 2:2 (76.) Turan Bafra - SR: Wilhelm Hirsch (SV Floss) - Zuschauer: 50.

Trotz einer guten Leistung reichte es für die Gastgeber aus Schnaittenbach nicht zu dem erhofften Heimsieg im Nachholspiel gegen die DJK Ursensollen. Schnaittenbach machte zwar das Spiel und tauchte immer wieder gefährlich vor dem Gehäuse der Gäste auf, die Tore fielen jedoch zunächst auf der anderen Seite. Thomas Kotzbauer zeigte in der ersten Hälfte warum er die Torjägerliste in der Kreisklasse anführt. Ehe man sich's auf Schnaittenbacher Seite versah, stand es 0:2. Aber der Aufsteiger gab sich nicht auf und als Gabi Schimon kurz vor der Pause auf 1:2 verkürzte, keimte beim Gastgeber wieder etwas Hoffnung auf.

Nach der Halbzeit sahen die Zuschauer zunächst ein ausgeglichenes Spiel, in dem sich beide Mannschaften neutralisierten. Erst in der Schlussviertelstunde drehte die Bafra-Truppe noch einmal auf und erzwang den verdienten Ausgleich. Bafra selbst erzielte das 2:2. Der Siegtreffer wollte dem TuS trotz guter Möglichkeiten nicht mehr gelingen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.