35 Jahre Frisörsalon Christl Flierl
Schick und flott wie im September 1981

Betriebsberater Josef Vogl (links) und Kreishandwerksmeister Hans Weber (Dritter von links) freuten sich mit Michaela Wittl, Karin Zimmermann, Obermeisterin Claudia Rubenbauer und Christl Flierl (von links). (Foto: gf)

In der Anzeige zur Eröffnung des Ladens war Mitte September 1981 in der AZ von einem „schicken Salon“ die Rede, von „flotten Frisuren für Sie und Ihn“ und von einer individuellen Beratung. Das hatte Josef Vogl, Betriebsberater der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz, genau recherchiert. Und auch heute noch würden die nun 35 Jahre alten Aussagen auf den Salon von Christl Flierl zutreffen.

Das Wagnis, am Bergsteig einen Salon zu eröffnen, habe sie nie bereut, sagte Flierl. Sicher habe es Höhen und Tiefen gegeben, aber über all die Jahre hätten ihr Weggefährten aus der ersten Stunde immer geholfenen. Das gelte auch für die Kreishandwerkerschaft, vor allem für ihre Zeit als Obermeisterin der Friseur-Innung Amberg. Seit dem Tag der Eröffnung sei ihr Karin Zimmermann zur Seite gestanden. Ohne sie, betonte Christl Flierl, hätte das Geschäft heute nicht den guten Ruf.

Nicht nur im Alltag sei Karin Zimmermann eine absolut zuverlässige Mitarbeiterin, auch bei Musicals, Festspielen und Brautmodenschauen sei sie unverzichtbar. Ein weiteres Jubiläum kann Flierls Tochter Michaela Wittl feiern – ein Vierteljahrhundert. Zwar habe sie in Regensburg das Friseurhandwerk gelernt, sei aber dann vor 23 Jahren in den Salon der Mutter zurückgekehrt.

Einmal Erfolg haben sei Zufall,sagte Kreishandwerksmeister Hans Weber (Ammerthal). Beim zweiten Mal sei es Glück, aber beim dritten Mal seien Fleiß und Tüchtigkeit der Grund. Neben dem Aufbau des Salons habe sich Christl Flierl auch ehrenamtlich in die Gesellschaft eingebracht. Sei es in der Pfarrei Heilige Familie, im Vorstand der Kreishandwerkerschaft oder als Innungsobermeisterin, wo ihr der handwerkliche Nachwuchs stets am Herzen lag.

Loyalität gegenüber dem Arbeitgeber müsse honoriert werden, betonte Josef Vogl. Er überreichte an Karin Zimmermann und Michaela Wittl die Ehrenurkunden der Handwerkskammer. Regionaldekan Ludwig Gradl sagte, dass er als Pfarrer für die Bergsteig-Pfarrei zuständig ist, aber privat Flierl-Stammkunde. Er segnete ein neues Kreuz für den Salon.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bergsteig (18)Frisör (3)Christl Flierl (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.