Abiturprüfung in Amberg
Cool und nervös

Symbolbild: dpa

Für genau 300 junge Leute beginnt heute der große Test: Die einen sind cool, die anderen nervös. Manche haben sich wochenlang vorbereitet, andere verlassen sich auf ihre Fähigkeiten. Jeder Schüler geht mit der Abiturprüfung anders um.

"Ich bereite mich zu wenig vor und hab' viel zu spät angefangen", räumt Julian Prechtl ein. Der Erasmus-Gymnasiast sagt, dass er am besten unter Druck lernt. Jedoch: "Alles steht und fällt mit Mathe." Da werde sich zeigen, ob logisches Denken ausreicht. Das Fach ist für viele eine Herausforderung: Für Isabell Weigert ist vor allem Geometrie ein Problem. "Es fällt mir schwer, mir das vorzustellen", erklärt die Gregor-Mendel-Gymnasiastin.

Manuel Allwang (GMG) meint: "Bei Mathe braucht man Übungspraxis. Auswendiglernen ist eigentlich sinnlos." Genau damit hat Justin Söldner (MRG) zu kämpfen: "Ich bin gut im Auswendiglernen, logisches Denken ist bei mir nicht so der Hit", gibt er zu. Sonja Dittrich (GMG) macht neben Mathe noch die mündliche Abiturprüfung in Religion zu schaffen. Die "Lehre von den letzten Dingen" sei so schwammig, sagt die Abiturientin. Auch vor Deutsch haben viele Schüler Respekt: "Man kann sich darauf nicht richtig vorbereiten", sagt Lena Czarnec (EG). "Ich hab' Angst, eine Themaverfehlung zu schreiben." Für Jonas Rehberg (MRG) ist Deutsch das schwierigste Fach: "Eine durchschnittliche Leistung ist gut machbar, es ist aber schwer, richtig gut zu sein. Man muss auf viele Details achten."

Um zu relaxen nutzen viele Musik: Justin Söldner spielt Klavier, Manuel Allwang Gitarre oder Keyboard und singt. Sonja Dittrich entspannt am besten, wenn sie ihr Pony spazieren führt. Lena Czarnec und Sophia Hirschmann (EG) gehen ins Fitnessstudio. Letztere gesteht, sehr nervös zu sein. Andere sind abgebrühter: "Der Stress ist nicht so groß. Freizeit und Lernen gehen ineinander über", sagt Jonas Rehberg. Am coolsten ist aber wohl Julian Prechtl: "Ich stress' mich nicht so rein. Ich bin erstaunlich ruhig dafür, dass ich am Freitag Mathe-Abi schreib'."

Man muss früh genug anfangen und sich steigern.Jonas Rehberg, MRG


Ich hab' Angst, eine Themaverfehlung zu schreiben.Lena Czarnec, EG


Ich bin gut im Auswendiglernen, aber Mathe ist für mich schwer.Justin Söldner, MRG


Für jedes Fach mach' ich die schriftliche Zusammenfassung.Sonja Dittrich, GMG


Ich bin schon sehr nervös.Sophia Hirschmann, EG


Für Mathe hab' ich zwei Blöcke vollgeschrieben.Manuel Allwang, GMG


Abitur 2016Für 300 abgehende Abiturienten an vier Gymnasien beginnen heute die Prüfungen. 173 von ihnen sind weiblich. An der Schwesternschule legen 51 Schülerinnen die Prüfungen ab. Am Erasmus-Gymnasium sind es 55 Schüler (davon 31 weiblich), am Max-Reger-Gymnasium 85 (50) und am GMG 109 (41). (dko)

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.