Abschluss der Amberger Bergfestwoche
Im Erbarmen liegt Göße

Nach der Schlussandacht zog traditionsgemäß eine Lichterprozession den Kreuzweg zur Mariahilfbergkirche hinab, womit die Amberger Wallfahrts-Festwoche beendet ist. Bild: Steinbacher

Mit einer Lichterprozession entlang dem Kreuzweg zur Mariahilfberg-Kirche hinauf endete gestern traditionsgemäß die Bergfestwoche. Angeführt von Weihbischof Josef Graf, seinen Ministranten und Fahnenträgern kirchlicher Vereine aus der Stadt, zogen viele Gläubige nach der Schlussandacht den Wallfahrtsberg hinab.

Zuvor hatte Stadtpfarrer Franz Meiler noch einmal an das Leitmotiv dieser Bergfestwoche in Anlehnung an das außerordentliche Heilige Jahr der römisch-katholischen Christen erinnert: "Selig die Barmherzigen, denn sie werden Erbarmen finden." Der Weihbischof griff diesen Gedanken auf und bezog ihn als ein zentrales Motiv der Marienverehrung in seine Predigt ein. Oft werde sie als "Königin und Mutter der Barmherzigkeit" gezeichnet. Vordergründig irritiere das womöglich, weil beide Titulierungen nicht recht zusammenzupassen scheinen. Doch Jesus habe gelehrt, dass wahre Größe im Dienen und damit im Erbarmen liege.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.