Absolventen der OTH verabschiedet

Auch 52 Absolventen der Studiengänge Erneuerbare Energien, Umwelttechnik und Umwelttechnologie hat die Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden verabschiedet. Bilder: Andreas Keck (2)
 
Insgesamt 71 junge Leute aus den Studiengängen Kunststofftechnik, Maschinenbau, Patentingenieurwesen und Innovationsfokussierter Maschinenbau haben ihr Studium erfolgreich abgeschlossen. Klar, dass sie nun alle "innovationsfokussiert" sind, was ihre Zukunft angeht.

"Das Leben, das vor mir liegt, ist meine Inspiration." Mit diesem Zitat von Manuel Randi hat Professor Joachim Hummich, der Dekan der Fakultät Maschinenbau/Umwelttechnik, insgesamt 123 Absolventen der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Amberg-Weiden verabschiedet.

"Das Leben, das vor mir liegt, ist meine Inspiration." Mit diesem Zitat von Manuel Randi hat Professor Joachim Hummich, der Dekan der Fakultät Maschinenbau/Umwelttechnik, insgesamt 123 Absolventen der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Amberg-Weiden verabschiedet.

Gute Grundlage geschaffen


"Ihr Lebensweg ändert sich jetzt. Sie sind nun für sich voll verantwortlich, haben Ihre Zukunft selbst in der Hand", sagte der Dekan an die jungen Leute gerichtet. Die Grundlage dafür und eben gute Startvoraussetzungen für den Beruf hätten sie durch ihr Studium an der OTH Amberg-Weiden geschaffen.

Im Studienjahr 2014/15 haben an der Fakultät Maschinenbau/Umwelttechnik insgesamt 123 junge Männer und Frauen ihr Studium erfolgreich abgeschlossen. Bei ihrer feierlichen Verabschiedung im Siemens-Innovatorium erhielten die Absolventen nun ihre Urkunden. Zusätzlich wurden die ehemaligen Studierenden Martin Engert (Patentingenieurwesen), Jan Felix Holme (Umwelttechnik), Leonhard Waldmüller (Erneuerbare Energien) und Felix Wieser (Maschinenbau) für ihr besonderes soziales Engagement außerhalb des Lehrbetriebs ausgezeichnet.

Stellvertretend für die Absolventen der Studiengänge Kunststofftechnik, Maschinenbau, Patentingenieurwesen und Innovationsfokussierter Maschinenbau blickte Bachelor Eng. Patrick Shoemaker sehr erfrischend auf die Studienzeit in Amberg zurück. Dabei stellte er das eine oder andere Vorurteil, das dem Ingenieursstudium nachgesagt wird, richtig, manch andere bestätigte er.

Schöne Studienzeit


Für die Absolventen der Studiengänge Erneuerbare Energien, Umwelttechnik und Umwelttechnologie übernahm Leonhard Waldmüller die Rückschau auf die vergangene Zeit: "Es war ein schönes Studium, wir haben viel gemacht. Ich fühle mich gut vorbereitet", so sein Resümee.

Zum Thema "das Leben ändert sich jetzt", schilderte Patrick Stolarczyk, Absolvent des Masterstudiengangs Innovationsfokussierter Maschinenbau, seinen Weg, der in die Industrie führt. Er hat bereits eine Festanstellung bei einem Unternehmen in Schwandorf gefunden und berichtete:

"Ich komme aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, wollte auch immer in der Region bleiben. Durch meinen Studiengang war ich eigentlich gezwungen, weiter zu denken. Die großen Unternehmen sitzen zum Beispiel in München. Aber durch die Kontakte der OTH Amberg-Weiden und der Professoren hatte ich die Möglichkeit, meine Masterarbeit bei einem Unternehmen in Schwandorf zu schreiben. Und nun habe ich dort einen Job bekommen."

So wie Patrick Stolarczyk geht es nach Auskunft der OTH den meisten Absolventen. Die Fakultät Maschinenbau/Umwelttechnik habe 1997 den Lehrbetrieb aufgenommen, 1999 wurden die ersten fertigen Ingenieure verabschiedet. Nicht nur die Anzahl der angebotenen Studiengänge sei seitdem gewachsen, sondern auch die Zahl der Absolventen.

1600 allein einer Fakultät


Insgesamt haben an der Fakultät Maschinenbau/Umwelttechnik rund 1600 junge Leute ihr Studium erfolgreich abgeschlossen, davon fast 600 im Studiengang Maschinenbau, heißt es nicht ohne Stolz in einer Pressemitteilung der Hochschule.
Weitere Beiträge zu den Themen: Absolventen (22)OTH Amberg-Weiden (196)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.