Aktionsprogramm Mehrgenerationenhäuser II startet am 1. Januar 2017
Mehrgenerationenhaus in Amberg wird weiter gefördert

Beim letzten Besuch der CSU-Stadtratsfraktion war die weitere Finanzierung des Mehrgenerationenhauses noch nicht endgültig gesichert. Jetzt hat Barbara Lanzinger (Fünfte von links) für Vorsitzende Patricia Weiner (Zweite von links) die gute Nachricht aus Berlin parat: Es geht mit der Förderung weiter. Bild: hfz

Als sich Barbara Lanzinger vor etwas mehr als einem Jahr über die Neubaupläne und Erweiterung des Mehrgenerationenhauses informierte, gab es einen Wermutstropfen: Es fehlte noch die Entscheidung, ob das Vorhaben finanziell gefördert werden kann. Jetzt liegt die Antwort vor.

Amberg . (tk) Beim ihrem letzten Besuch ließ sich die CSU-Bundestagsabgeordnete im Mehrgenerationenhaus von den Plänen und der laut einer Pressemitteilung dringend notwendigen Erweiterung überzeugen. Offen war damals nur die Frage der Finanzierung. Nun konnte Lanzinger die positive Nachricht überbringen.

"Ich freue mich, dass die Mehrgenerationenhäuser Elternschule in Amberg und Bürgerhaus in Neumarkt auch künftig staatlich gefördert werden", wird die Abgeordnete in einer Pressemitteilung zitiert. Ab 2017 können die Verantwortlichen um Patricia Weiner weitere Mittel aus dem Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus beziehen und damit ihre erfolgreiche Arbeit verstetigen. Auf Nachfrage bestätigte Weiner die Meldung und nannte Summen.

Pro Jahr gebe es bis 2020 insgesamt 40 000 Euro. 30 000 Euro vom Bund, 10 000 von der Stadt - einen entsprechenden Beschluss des Stadtrats vorausgesetzt. Wie Weiner geht auch Lanzinger davon aus, dass es sich dabei um eine reine Formsache handeln wird. Die Abgeordnete wörtlich: "Die Mehrgenerationenhäuser leisten einen wichtigen Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenhalt und zur Bewältigung der Herausforderungen des demografischen Wandels. Auch bei der Integration von Flüchtlingen können sie den Kommunen wertvolle Unterstützung leisten." Deshalb werde sie sich dafür einsetzen, dass zusätzliche Mittel für das Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus bereitgestellt werden.

Die Mehrgenerationenhäuser leisten einen wichtigen Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenhalt und zur Bewältigung der Herausforderungen des demografischen Wandels.Bundestagsabgeordnete Barbara Lanzinger
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.