Aktionswoche an den Decker-Schulen
Frauennotruf 22200

Hilfe in akuten Situationen: Rund 180 Mädchen der 8. bis 10. Klassen der Dr.-Decker-Schulen zeichneten im Schulgarten zum Abschluss der Aktionswoche "Keine Gewalt gegen Mädchen und Frauen" die seit Jahren eingerichtete einschlägige Notrufnummer 2 22 00 nach. Bild: Hartl

Es gibt viele Formen von gezielter Gewalt gegen Mädchen und Frauen: physische, psychische und sexualisierte. Im Sinne der Prävention thematisiert wurden sie in einer Aktionswoche an den Decker-Schulen. Eingebunden waren der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) und die Polizeiinspektion Amberg.

Mit dem "Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen" endete am Freitag die Projektwoche für die 8. bis 10. Klassen. Sie beinhaltete zwei Vorträge der Hauptkommissarin Stephanie Badewitz, die unter dem Titel "Hinhören! Hinsehen! Handeln!" Tipps zum richtigen Verhalten in Gefahrensituationen gab und Zivilcourage als ein wichtiges Element der Vorbeugung beschrieb.

Sabine Kreiner und Noemi Pfeiffer (beide SkF) arbeiteten mit den Mädchen an der Sensibilisierung, die oft versteckten Formen von Gewalt gegen Mädchen und Frauen rechtzeitig zu entlarven. Als vertrauenswürdige Adresse in akuten Situationen legten sie den jungen Frauen die Notrufnummer 2 22 00 nahe.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.