Alkoholtest ergibt 1,7 Promille
14-Jähriger mit Alkoholvergiftung ins Klinikum

Symbolbild: dpa
Offensichtlich hat es am Samstagnachmittag, 6. Februar, eine 15-Jährige mit der Angst zu tun bekommen und den Notruf gewählt. Grund hierfür dürfte das apathische Verhalten ihres ein Jahr jüngeren Freundes gewesen sein, der in Folge von übermäßigem Alkoholkonsum reglos im Stadtgraben auf Höhe der Jesuitenfahrt liegen blieb.

Nach Polizeiangaben, hatte der 14-jährige Schüler zum Treffen mit seiner Clique einen Liter selbst zusammengemischten Schnaps mitgebracht und den überwiegenden Teil selbst konsumiert. Nachdem er sich übergeben hatte und nicht mehr ansprechbar war, musste er mit dem Rettungsdienst ins Klinikum St. Marien gebracht werden. Ein Alkotest ergab dann einen Wert von 1,7 Promille. Die Eltern wurden über den Ausfall ihres Sohnes informiert. Die Beamten müssen noch die genaue Herkunft des Alkohols ermitteln. Das Jugendamt wird vom Sachverhalt ebenfalls in Kenntnis gesetzt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Polizei (2699)Alkoholmissbrauch (6)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.