Alles im Griff
Messenger-Nachricht alarmiert Weidner Polizei

Am heutigen Montagnachmittag meldeten sich zwei junge Burschen gegen 16.30 Uhr bei der Polizei in Weiden. Einer der beiden zeigte eine WhatsApp-Nachricht vor, in der vor einem Anschlag in Weiden gewarnt wurde.



Der Ursprung der Nachricht war sehr schnell entdeckt. "Es zeigte sich eine Anhäufung von Kommunikationsfehlern, die zu dieser Fehlmeldung führten", berichtet Polizeisprecher Thomas Fritsch. An besagtem Fast-Food Restaurant stellte die Polizei keinerlei Auffälligkeiten fest.

Wie genau es zu dieser Nachricht gekommen ist, prüft die Polizei im Nachgang. Thomas Fritsch: "Wie bei der 'Stillen Post' hieß es zum Schluss, dass in Weiden um 17 Uhr ein Anschlag geplant sei." Dieser sollte laut Nachricht an einem Fast-Food Restaurant sattfinden. Auch wurde davor gewarnt die betreffende Örtlichkeit aufzusuchen und es wurde empfohlen zuhause zu bleiben.

Die Polizei meldet weiterhin, dass es am betroffenen Restaurant zu keinerlei Sicherheitsstörungen gekommen ist. Es war während der fraglichen Zeit ohne Einschränkungen geöffnet. Polizeihauptkommissar Thomas Fritsch: "Die Polizeiinspektion Weiden i.d.OPf. hatte die Situation jederzeit im Griff. Eine Gefährdung für Unbeteiligte lag zu keiner Zeit vor."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.