Amberg im Pokemon-Fieber
Flashmob auf dem Marktplatz

Amberg: Marktplatz | Da staunten die Abendspaziergänger und Last-Minute-Einkäufer nicht schlecht: Auf dem Marktplatz in Amberg gab es am Freitagabend eine größere Menschenansammlung wegen des neuen Pokemon-Spiels, das derzeit weltweit seinen Siegeszug antritt. Per Facebook waren die Pokemon-Fans aufgerufen, sich vor dem Rathaus zu treffen und dann per Smartphone gemeinsam auf die Suche nach den virtuellen Spielfiguren zu gehen.

Gegenstand des Spieles sind Trickfiguren, die per Handy-App in der realen Welt verortet sind. Ziel ist es, diese Figuren (Pokemons) zu fangen. Rund 80 Leute dürften es gewesen sein, die sich zum Flashmob einfanden. Nach etwa einer halben Stunde machten sich die Teilnehmer - auf das Handy starrend - auf den Weg Richtung Untere Nabburger Straße. Warum? Weil sich dort in der virtuellen Welt ein sogenannter Poke-Stop befindet. Die Spieler können dort Poke-Bälle erhalten, mit denen man die Pokemons einfangen oder anlocken kann.

Anscheinend bewegt der internationale Hype auch die Amberger - im positiven wie im negativen Sinn. Immerhin erfordert das Spiel tatsächlich körperliche Bewegung in der realen Welt. Allerdings kam es bereits bei der Aktion am Marktplatz zu Konfrontationen mit anderen Verkehrsteilnehmern. Der Lastwagen eines Früchtehändlers schaffte es erst durch mehrmaliges Hupen, sich einen Weg durch die auf das Spiel fokussierte Menge zu bahnen.
1
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.