Amberger hilft in Simbach am Inn
Katastrophe schweißt Leute zusammen

Oliver Endres, der derzeit in Simbach am Inn hilft, die Spuren der Überschwemmungen in Niederbayern zu beseitigen, ist stolz auf die Hilfsbereitschaft der Oberpfälzer: Sie gaben ihm spontan Hilfsgüter im Wert von 1500 Euro mit: von Brezen, Obst- und Gemüse über Hundefutter bis zu Schaufeln und Eimern. (Foto: Oliver Endres)
"Ich wollte helfen", lautet die simple Erklärung, warum Oliver Endres, ein freiberuflicher Sozialpädagoge, derzeit in Simbach am Inn dazu beiträgt, die Spuren des Unwetters zu beseitigen. Seit Montagabend ist er dort. Eine Facebook-Gruppe koordiniert die Einsätze der Helfer. Im Vorfeld hatte Endres in Amberg Hilfsgüter (von Brezen, Obst und Gemüse über Hundefutter bis hin zu Schaufeln und Eimern) - im Wert von 1500 Euro gesammelt. Diese gab er beim Bauhof der niederbayerischen Stadt ab."Die Spenden- und Hilfsbereitschaft ist enorm", erzählt er. Ganze Schulklassen hätten den Wandertag zum Helfertag umfunktioniert, um mit anpacken zu können. Endres koordinierte am Dienstag die Brotzeit für die Helfer, dann war er in Stadtteilen, die immer noch enorm betroffen sind. "Die Katastrophe schweißt die Leute zusammen", sagt er.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.