Andreas Basler spielt beim Pontifikalgottesdienst Orgel
Ein Traum geht in Erfüllung

Andreas Basler spielt beim Pontifikalgottesdienst im Petersdom die Orgel.

Ein Traum ging am Freitagmorgen auch für den Andreas Basler in Erfüllung. Er durfte beim Pontifikalgottesdienst mit Bischof Rudolf Voderholzer im Petersdom die Orgel spielen. Der 33-jährige ist Organist in Ehenfeld.

"Das Instrument lässt sich genauso bedienen, wie das zu Hause", sagte er. Gewöhnungsbedürftig war für ihn lediglich die Akustik. "In dieser großen Kirche dauert es, bis die Schwingungen bei den Leuten ankommen. In Ehenfeld drückst du auf die Taste und der Ton steht."

Wäre Hermann Falk nicht Bürgermeister, wäre er wohl mit am Altar gestanden. Der Hirschauer Rathauschef war vor seiner politischen Tätigkeit Diakon in seiner Heimatstadt. "Ich hätte natürlich gerne mitzelebriert. Das Herz brannte", gestand er. Gerhard Ludwig Müller hatte ihn 2003 als ehrenamtlichen Diakon geweiht. Zu Beginn des Kommunalwahlkampfes 2013 ließ sich Falk vom Ordinariat beurlauben. "Jetzt übertrage ich meinen diakonischen Auftrag halt auf das Bürgermeisteramt", sagte er. Wenn er einmal nicht mehr an der Spitze der politischen Gemeinde steht, will er in den kirchlichen Dienst zurückkehren.

Für Applaus und Jubelrufe sorgte bei den Passanten in der päpstlichen Audienzhalle zwischenzeitlich eine Palette mit Bierkästen. Am Freitagmorgen lieferte eine Spedition frischen Gerstensaft von den Brauereien Dorfner in Hirschau und Märkl in Freudenberg an. Hinter den Kulissen stieß eine kleine Runde bei einem improvisierten Frühschoppen an. In den Genuss des Bieres sollen am Abend auch die Römer kommen. Es wird kostenlos an alle Zaungäste verteilt, die sich zur Beleuchtungsfeier einfinden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Rom (393)Vatikan-Baum (18)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.