Auf dem Weg zur Erdcharta
Reste intelligent verwerten

Angelika Przybilla ist Autorin und Befürworterin der Erdcharta. Dabei handelt es sich um einen Vertrag der internationalen Staatengemeinschaft, sich für eine nachhaltige Entwicklung nach ethischen Prinzipien einzusetzen. Bild: hfz

Der Luftkunstort feiert zehnjähriges Bestehen und manifestiert sich durch die Unterzeichnung der Erdcharta. Mit diesem durchaus ernstgemeinten Vorschlag endete der Vortrag von Kochbuchautorin und Galeristin Angelika Przybilla.

Amberg. Die Autorin vertrat damit spontan die an diesem Abend kurzfristig verhinderte Rednerin. Ursprünglich hätte Irene Heiß-Eppig, Vorsitzende des Erdcharta-Vereins Nordbayern, im Naturkostladen Augustin an der Marienstraße auftreten sollen. Doch auch so hieß es: Luft ist wunderbar, Erdung tut gut.

In diesem Sinne verlief der Abend als eine Mischung von Lesung der Geschichten aus dem Kochbuch und Neuigkeiten aus der Welt der guten und nachhaltigen Ernährung. Themen wie Müll- und Plastikvermeidung wurden ebenso angesprochen wie intelligente Resteverwertung.

Auch über die Aussicht, welche Welt wir unseren Kindern überlassen, machte sich die Autorin Gedanken. Als Mitglied des Erdcharta-Vereins hat Przybilla ihr im Buch- und Kunstverlag Oberpfalz kürzlich erschienenes Bio-Kochbuch "Gerichte und Gedichte - Kochen mit Kunst und Poesie" nicht zuletzt aus diesem Grund dem ökologischen Gedanken der weltweiten Erdcharta gewidmet.

In guter Gesellschaft


Man befinde sich als Unterzeichner und Befürworter der Erdcharta in guter Gesellschaft, sagte die Referentin. Städte wie München oder Heidelberg hätten sich freiwillig verpflichtet, ein Erreichen der Leitlinien der Erdcharta anzustreben. Hauptpfeiler seien Achtung vor dem Leben und Sorge für die Gemeinschaft des Lebens, ökologische Ganzheit, soziale und wirtschaftliche Gerechtigkeit sowie Demokratie, Gewaltfreiheit und Frieden. Mindestens 5000 Institutionen, Persönlichkeiten, Städte und soziale Einrichtungen haben sich laut Przybilla seit 2002 angeschlossen. Sich der weltweiten Verantwortung bewusst und sich im Klaren darüber, dass man nur gemeinsam etwas bewegen kann, zitierte Papst Franziskus in seiner Enzyklika "Laudato si" mehrfach aus den Leitlinien der Erdcharta von Den Haag.

Gesunde Ernährung


Auch das vorgestellte Buch leistet mit seiner ökologischen Botschaft einen Beitrag: gesunde und nachhaltige Ernährung gehöre ebenso dazu wie die Bevorzugung regionaler und saisonaler Produkte. Die Gäste nahmen diese Anregungen laut einer Presseinfo mit und erfuhren, dass es auch in Amberg Überlegungen gibt, bei neuen Wohnanlagen wieder Streuobstwiesen vorzusehen und damit über 4500 verschiedenen Pflanzen- und Tierarten eine Heimat zu geben.

In Amberg-Sulzbach bewege sich viel, das beweise die Auszeichnung als Öko-Modellregion. Die Autorin freute sich, dass Akteure der Städtischen Musikschule Sulzbach-Rosenberg, Barbara Hofbauer und Paula Herrneder, noch ein Konzert gaben,
Weitere Beiträge zu den Themen: Angelika Przybilla (1)Erdcharta (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.