Auf Testfahrt in der Oberpfalz: Unterwegs mit dem neuen Opel Mokka X
Das X steht für Abenteuer

Stark und schlau: Beim Mokka X hat Opel hat vor allem beim Infotainment nachgebessert. Neben einer flotteren Optik gibt es auch mehr Power. (Foto: aha)
 
Im Cockpit des Mokka X ist alles übersichtlich angeordnet und leicht zu bedienen. (Foto: aha)
(aha/mid)

Er ist geräumig, komfartabel, praktisch und mit zahlreichen technischen Raffinessen gespickt. Schon beim Einsteigen fühlt man sich wohl, sicher und voller Vorfreude auf die kommenden Kilometer. Eins fällt schon auf dem Parkplatz vor dem Amberger Autohaus Schwarzkopf auf: Der neue Mokka X von Opel ist sieht noch besser aus als sein Vorgänger und ist technisch auf der Höhe. Das hat sich auch bei unserer Testfahrt mit dem 140 PS starken INNOVATION 1.4 Turbo eco FLEX gezeigt.

Vom Hof des Autohauses Schwarzkopf zieht der neue Mokka X agil in die Bayreuther Straße. Das Auto läuft ruhig, reagiert prompt und hat einen starken Antritt. "Das X steht für Abenteuer", hat Opel-Chef Karl-Thomas Neumann bei der ersten Ausfahrt mit dem Mokka gesagt. Er hat recht. Das sieht und fühlt man. Die Rüsselsheimer haben ihren Erfolgs-SUV - 600.000 Exemplare wurden seit dem Marktstart 2012 verkauft - sowohl optisch als auch mit neuester Technik und mehr Komfort-Elementen aufgemöbelt. Seit Mai 2016 war er bestellbar und seit Ende September steht er auch im Autohaus Schwarzkopf.

Der Wagen wirkt breiter und stämmiger. Es scheint, als lasse er sich durch nichts und niemanden aus der Ruhe bringen. Das mittig im großen Kühlergrill platzierte Blitz-Logo ist über Chromleisten optisch mit den Scheinwerfern verbunden, die nun auf Wunsch mit dem adaptiven LED-Fahrlicht AFL die Sicht verbessern. Genau dieses AFL hat unser Testwagen: Es macht das Fahren effektiv sicherer, weil man besser und weiter sieht als mit Xenon- oder gar Halogen-Leuchten. Ein großer Vorteil – gerade jetzt, im dunklen nassen Herbst.

Für ein Mehr an Sicherheit sorgt auch die weiterentwickelte Frontkamera, die zahlreiche Assistenzsysteme wie Spur-Assistent und Abstands-Warner oder auch das intelligente Lichtsystem mit Informationen versorgt.

Unser Testwagen in der Top-Ausstattung „Innovation“ hat die von der Aktion Gesunder Rücken (AGR) ausgezeichneten Ergonomie-Sitze mit Lederbezug an Bord, die auch nach mehreren Stunden am Steuer noch sehr bequem sind. Das Armaturenbrett und die Verkleidungen der Türen sind mit Soft-Touch-Oberflächen versehen, was dem Innenraum einen sehr wertigen Eindruck verleiht.

Zwei neue Infotainment-Systeme hat Opel seinem Bestseller spendiert: das Touchscreen-Radio R 4.0 IntelliLink mit Sieben-Zoll- und das Navi 900 IntelliLink mit Acht-Zoll-Display. Beide integrieren Smartphones und externe Quellen, etwa für Musik. Und mit OnStar ist ein Notruf-Assistent und rund um die Uhr ein persönlicher Ansprechpartner sowie ein mobiler Hotspot mit LTE-Geschwindigkeit für bis zu sieben Endgeräte an Bord.

Das Spaßauto kommt durch, als wir mit dem Mokka X auf die kurvigen Landstraßen der Oberpfalz mit Bodenwellen abbiegen. Das Fahrwerk des Mokka funktioniert perfekt. Man fährt wie auf Schienen. Das übersichtliche Cockpit gibt zudem Schaltempfehlungen.

Einparken: Sensoren schlagen umgehend an, wenn es mal knapp werden könnte. Und die Rückfahrkamera verleiht auch dem ängstlichsten Einparker Sicherheit.

Für den Antrieb stehen beim Mokka X drei Benziner mit 115, 140 oder 152 PS, Diesel mit 110 und 136 PS und eine Flüssiggas-Variante zur Wahl.

Fazit: Opel hat seinen Durchstarter Mokka an vielen Stellen weiter verbessert, technisch auf den neuesten Stand gebracht und ihm damit das gewisse Etwas verliehen. Der Mokka X kann mehr als solide und sicher, er ist ein komfortables Spaß-Auto. Danke Schwarzkopf für diesen Ausflug!
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.