Aus dem Jahresbericht des Erasmus-Gymnasiums
Alles EGoisten?

Was wie ein Aushängeschild für eine Untugend wirkt, soll in Wirklichkeit auf die Verbundenheit zum Erasmus-Gymnasium (EG) hinweisen. Die Schülerzeitung "EGoist" ist im vergangenen Unterrichtsjahr mit einem Förderpreis im bundesweiten Schülerzeitungswettbewerb ausgezeichnet worden. Das Blatt sorgte zudem für ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk für den Schulsanitätsdienst, indem es 100 Euro für Funkgeräte spendete.

Besonderes Engagement bewies das Gymnasium bei der Unterstützung von Flüchtlingen. Unter dem Motto "EG hilft" riefen Schüler der 10. und 11. Jahrgangsstufe zu einer Sammelaktion für Winterbekleidung auf. Über mehrere Wochen trugen die Gymnasiasten etliche Kofferraumladungen an Klamotten, Spielsachen und Taschen für Flüchtlinge zusammen. Nach mehreren Anläufen in früheren Jahren, gelang es für das Schuljahr 2015/16 dem EG erstmals, eine Gruppe für die Offene Ganztagsschule zu gewinnen. Ausgewählte Schüler aus höheren Klassen, aber auch Lehrkräfte betreuten so als Tutoren den gymnasialen Nachwuchs bei den Hausaufgaben.

Wer sich über das aktuelle Schulgeschehen informieren möchte, kann die eigens dafür gestaltete Website besuchen. Drei Mädchen und sieben Jungen entwickeln dieses elektronische Portal der Schule beständig weiter und aktualisieren es jeweils zuverlässig während des Unterrichtsjahres. Bei dem Erasmus-plus-Projekt des Jahres 2017 sind vom 28. Februar bis 5. März Belgier, Deutsche, Finnen und Italiener an der schottischen Dollar-Academy, um gemeinsam Grundschülern die Arbeit an I-Pads nahezubringen. Erasmus plus ist ein länderübergreifender Zusammenschluss von Schulen aus Europa für gemeinsame Projekte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.