Autoschieber am Werk? Zweiter teuerer Mercedes binnen weniger Tage weg!
Diesmal 80 000-Euro-Benz geklaut

Neukirchen/Ebermannsdorf. (ben) Haben da möglicherweise international arbeitende Autoschieber-Banden ihre Finger im Spiel? Eine nicht von der Hand zu weisende Vermutung, nachdem in der Nacht zum Montag zum zweiten Mal binnen weniger Tages ein teuerer Mercedes im Landkreis Amberg-Sulzbach verschwunden ist. Tatort war diesmal der Straßenzug Am Anger in Neukirchen bei Sulzbach-Rosenberg. Es handelt sich um einen hochwertigen Daimler Benz vom Typ CLS 350 D. An dem schwarz lackierten Pkw waren die Kennzeichen AS - ZA 444 montiert. Das Auto hat einen Zeitwert von über 80 000 Euro. Es war ordnungsgemäß verschlossen in der Hofeinfahrt des Grundstücks abgestellt. Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Amberg, 09621/8900, in Verbindung zu setzen.
Erst in der Nacht zum vergangenen Mittwoch, war in Ebermannsdorf ein weißer Mercedes Benz, Typ GLE 350 D, gestohlen worden. Dieser hat einen Zeitwert von über 70 000 Euro. Bei ihrer Flucht touchierten die Täter dort (wie berichtet) mit dem Fahrzeug einen Gartenzaun. Weißer Lackabrieb ließ die Polizei dies vermuten.
Auch von diesem Auto fehlt nach wie vor jede Spur. Ob ein direkter Zusammenhang zwischen den beiden Diebstählen besteht, vermochte die Kripo nicht bestätigen, wollte es aber auch nicht ausschließen. In Polizeikreisen geht man allerdings schon davon aus, dass es sich um Auftragsdelikte handelt. "Die Stellplätze dürften vorher genau ausgekundschaftet worden sein", merkte ein Sprecher dazu an. Die möglichen Auftraggeber dürften sich im Osten Europas finden lassen: "Da gibt es sicher einen Markt für solche Fahrzeuge", hieß es dazu am Montag weiter.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.