Ball des Amberg-Sulzbacher Handwerks
Alles dreht sich um die Frauen

Volles Haus beim Ball des Amberg-Sulzbacher Handwerks im ACC, das kennt man schon. Ein Novum war am Samstag allerdings, dass derjenige Pech hatte, der zum offiziellen Beginn des Abends zu spät kam.

Der Grund: Die Lose für die Tombola mit über 650 Preisen, darunter vier Hauptpreise, waren bereits frühzeitig vollständig vergriffen. Für die Musik hatte die Kreishandwerkerschaft Amberg-Sulzbach die Band "Saigat'n" aus dem benachbarten Franken engagiert. Sie sorgte dafür, dass die Gäste abseits von Hektik und Beruf ihre tänzerischen Fertigkeiten unter Beweis stellen konnten. Sehr schnell füllte sich das Parkett, und das sollte sich bis in die frühen Morgenstunden nicht ändern.

Kreishandwerksmeister Johann Weber freute sich bei der Begrüßung über den regen Zuspruch und hieß alle Kollegen, Vertreter der Berufsschule und Ehrengäste aus Politik und Wirtschaft willkommen. Bevor Weber mit seiner Frau Rita zu einem Wiener Walzer den tänzerischen Teil eröffnete, wurde der Konditor noch einen Hinweis auf seine eigentlichen Fähigkeiten los: "Bei uns Handwerkern liegt die Stärke nicht im Reden, sondern in der Liebe zum Beruf."

Exzellenter Bauchtanz


Erster Höhepunkt war der Auftritt der "Oriental Ladys" mit einer fulminanten Bauchtanzeinlage unter dem Motto "Zauber aus 1001 Nacht". Die Tanzgruppe besteht seit zwei Jahren. Die zwölf Bauchtänzerinnen überzeugten die Ballgäste mit ihrer Ausdrucksstärke zu orientalischen Rhythmen. Sie ernteten begeisterten Beifall. Nach mehreren Tanzrunden gab es "Deftiges für den kleinen Hunger" und eine Gulaschsuppe. Später wurden süße Köstlichkeiten gereicht.

Ein besonderes Schmankerl war der Auftritt der "Gruppe der Unternehmerfrauen" unter Leitung von Maria Singer. Vornehm gekleidet zogen die Damen die Aufmerksamkeit schnell an sich und trugen witzige Sketche vor. Dabei stellte sich heraus, dass das zarte Geschlecht bei den verschiedensten Anlässen rund um die Kreishandwerkerschaft nie von den beiden Kreishandwerksmeistern Johann Weber und Rudolf Gössl geküsst worden war. Das sollte sich jedoch ändern - die Unternehmerfrauen nahmen den Ball zum Anlass, um dies auf neckische Art nachzuholen: Schnell waren die beiden Herren in Beschlag genommen! Nach einer Gruppentanzeinlage verabschiedeten sich die zufriedenen Ladys, und Johann Weber sparte nicht mit Lob: "Ein guter Handwerker hat nur Erfolg mit einer guten Frau an seiner Seite. Was wären wir ohne unsere Frauen, die bei uns nicht im Hintergrund, sondern an der Front stehen?"

Gentlemen verteilen Süßes


Angemerkt sei, dass Johann Weber und Rudolf Gössl vor der Bühne fleißig unterwegs waren und in Gentleman-Manier die Damen, die mit ihren Einlagen das Ballgeschehen bereicherten, ordentlich mit süßen Präsenten überraschten. Nach Mitternacht herrschte im Obergeschoss dichter Andrang, als die Glückspilze ihre Tombolapreise, die von Handwerksbetrieben gespendet wurden, in Empfang nehmen konnten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.