Barbaraschule und Jura-Werkstätten arbeiten zusammen
Nachbarschaftshilfe der besonderen Art

Förderlehrerin Annette Weber (vorne links) von der Barbaraschule und Helga Stang (hinten links) von den Jura-Werkstätten fertigten mit ihrer Kreativgruppe Pflanzgefäße aus Beton, die am Freitag verkauft werden. Bild: hfz

Schon allein die räumliche Nähe macht's möglich: Die Zusammenarbeit zwischen der Barbara-Grundschule und den Jura-Werkstätten hat Tradition. In der Vergangenheit zeigte sich laut einer Pressemitteilung in vielen Fällen, zu welchen kreativen Leistungen beide Institutionen gemeinsam fähig sind.

Nachdem die Schule in diesem Juli 50 Jahre alt wird, fertigten Viertklässler und Werkstätten-Mitarbeiter gemeinsam Beton-Pflanzobjekte, die beim Schulfest am Freitag, 15. Juli, verkauft werden sollen. Mit immer neuen Ideen versuche Förderlehrerin Annette Weber mit Helga Stang von den Jura-Werkstätten anspruchsvolle Kreativarbeiten zu finden. So auch dieses Mal. Die Pflanzgefäße aus Beton wurden mit kleinen Edelsteinen verziert. Die Aktion umfasste insgesamt vier Mittwochvormittage.

Die Viertklässler hatten dafür ihre Zimmer verlassen und waren in die Jura-Werkstätten gegangen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.