Beförderung für leitenden Bewährungshelfer
Gerald Jobst jetzt Sozialamtsrat

Landgerichtspräsident Harald Riedl (rechts) überreichte Gerald Jobst die Beförderungsurkunde. Bild: gf
(gfr) "Froh bin ich, dass wir ihn haben", sagte Landgerichtspräsident Harald Riedl und meinte damit leitenden Bewährungshelfer Gerald Jobst , den er die Beförderungsurkunde zum Sozialamtsrat überreichte. Der gebürtiger Amberger hatte nach der Fachoberschule und dem Zivildienst an der Uni Regensburg soziale Arbeit studiert und 2002 seinen Abschluss als Diplom-Sozialpädagoge gemacht.

Als Bewährungshelfer im Angestelltenverhältnis wurde er beim Landgericht Weiden eingestellt, drei Jahre später zum Sozialinspektor ernannt und als Beamter übernommen. Ein Jahr später wurde er zum Sozialoberinspektor befördert, zum 1. Januar 2013 zum stellvertretenden leitenden Bewährungshelfer im Landgerichtsbezirk Weiden ernannt, zum Sozialamtmann befördert und im Herbst 2015 an das Landgericht Amberg versetzt. Gleichzeitig wurde er zum leitenden Bewährungshelfer ernannt. Zum 1. Oktober erfolgt die Beförderung zum Sozialamtsrat. Landgerichtspräsident Riedl bezeichnete Gerald Jobst als äußerst zielstrebig, wenn es um seine berufliche Karriere geht. Von Vorteil für seine Arbeit als Bewährungshelfer sei sicher auch sein Alter von nicht einmal 40 Jahren, denn da könne sich Jobst durchaus in sein "Klientel" hineinversetzten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.