Behinderungen am Montag- und Dienstagmorgen
Weihnachtsbäume machen sich auf den Weg

Noch steht er in Kleinraigering. Ab nächster Woche wartet der Baum am Marktplatz auf das Christkind.

Weihnachten ist nicht mehr weit - das gilt derzeit zumindest für die Innenstadt-Dekoration. Nachdem bereits ein Großteil der Lichterteppiche und ausladenden Sterne in der Fußgängerzone aufgehängt wurden, kommen nun Anfang der nächsten Woche noch die beiden großen Weihnachtsbäume dazu. Einer wird auf dem Markt-, der andere auf dem Malteserplatz stehen.

Der Antransport jeweils in den in den Morgenstunden wird Behinderungen auf den jeweiligen Strecken nach sich ziehen. Es kommt zu Einschränkungen (Halteverbote), und vereinzelt werden kurzzeitige Sperrungen nötig sein. Als erstes ist am Montag, 7. November, eine rund 15 Meter hohe Nordmanntanne dran, die auf dem Marktplatz aufgestellt wird. Der Baum stammt aus einem Hausgarten in Kleinraigering und nimmt seinen Weg zunächst über die Äußere Raigeringer, die Berliner und die Krumbacher Straße. Anschließend erfolgt der Transport über die AM 30 und den Kreisverkehr Franzosenäcker zur Leopoldstraße, weiter über die Kümmersbrucker- zur Drahthammer- und der Schlachthausstraße sowie über den Kreisverkehr am Nabburger Torplatz zum Kaiser-Ludwig-Ring, in die Bahnhofstraße zum Marktplatz. Zur Verladung ist von etwa 8 bis 9 Uhr eine Vollsperrung vor dem Anwesen Kleinraigering 54 notwendig.

Weiter geht es am Dienstag, 8. November. Gegen 8 Uhr (Sperrung bis 9 Uhr) wird eine gleichfalls rund 15 Meter mächtige Nordmanntanne aus dem Garten des Pfarrhauses St. Sebastian für den Malteserplatz abgeholt. Ihr Weg führt von der Kennedy- über die Sebastianstraße, den Haager Weg, die Hockermühl- und die Kastler Straße über die Sechserstraße und den Kaiser-Wilhelm-Ring zum Malteserplatz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.