Bei mehrmonatigem Brasilien-Aufenthalt infiziert
Nach Infektion mit Zika geheilt

Der Verdacht hat sich bestätigt: Ein junger Mann aus der Region Amberg-Sulzbach, Mitte 20, erkrankte während seines mehrmonatigen Brasilien-Aufenthalts nicht an Dengue-Fieber, sondern war mit dem Zika-Virus infiziert. Nach seiner Rückkehr hatte der Mann einen Amberger Reisemediziner aufgesucht, der hellhörig wurde und eine Blutprobe an das Hamburger Institut für Tropenmedizin schickte. Von dort kam nun die Bestätigung, dass es sich tatsächlich um das Virus handelt, das vor allem für Schwangere gefährlich ist und bei Babys zu Missbildungen führen kann. Für den Patienten und sein Umfeld bestand laut Arzt aber nie Gefahr. Bundesweit sind dem Tropeninstitut bisher nur 21 vergleichbare Fälle bekannt.

Weitere Beiträge zu den Themen: Brasilien (38)Zika-Virus (16)Reisemediziner (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.