Bei Rolling-Stones-Titel tobt das Publikum
Roxxtones im Kummert-Sudhaus

Das Kummert-Sudhaus rockten die Roxxtones mit Frontmann Daniel Nees (Mitte). Bild: hfz

Einen Klassiker nach dem anderen schmetterte Frontmann Daniel Nees in die Menge - und die tobte beim Rock-Feuerwerk im Kummert-Sudhaus.

Kummertbräu-Wirt Anton Dietrich sowie die Roxxtones waren gespannt, wie der Rockabend mit Rolling-Stones-Titeln und andern Klassikern vom Publikum angenommen würde. Zur großen Überraschung strömten die Fans geradezu zum Kummert-Sudhaus, darunter auch viele Fans der Band.

Die ersten Töne von "Start Me Up" ließen alle aufhorchen und spätestens bei der Stones-Hymne "Satisfaction" wurden alle mitgerissen. Hart, rockig, aber auch einfühlsam und sanft - so präsentierten sich die vier Vollblutmusiker dem Publikum. Frontman Nees fing sie alle ein mit einem Sound, der unter die Haut ging. Mit tosendem Beifall wurde die Band in die erste Pause verabschiedet. Mit "Little Quenee" von Chuck Barry, "Street Fighting Man" (Stones) oder dem Oldie "Roadrunner" (Bo Diddley) ging es dann weiter. Bald reichte die Tanzfläche nicht mehr aus, so dass auf die Gängen ausgewichen werden musste. Mit "Keep on Running" (Spencer Davis) und "Sympathy for the Devil" (Stones) ging es weiter. "Don't Stop" von den Rolling Stones passte da so richtig ins Stimmungsbild, denn die Roxxtones sollten nicht aufhören; jeder weitere Song löste Beifall aus. Das Publikum wünschte sich immer mehr.

Zum rauschenden Finale legte die Band mit dem "Midnight Rambler" noch einen drauf und gab nochmal alles. Natürlich gab es auch Zugaben. Am Schluss ging mit "Painting Black" eine bejubelte Party zu Ende.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.