Bekannter Bergfotograf beim Alpenverein
Auf Himmelsleitern von Gipfel zu Gipfel

Ein Norddeutscher, der die schwierigsten Berge besteigt und fotografiert: Ralf Gantzhorn berichtete darüber beim Alpenverein. Bild: hfz

Er ist in Schleswig-Holstein geboren und lebt in Hamburg. Seine Lieblingsziele aber sind die Gipfel der Berge von Schottland über die Alpen bis Patagonien. Ralf Gantzhorn ist Bergsteiger und Fotograf. Beim Alpenverein sprach er über Touren und zeigte spektakuläre Bilder.

Sulzbach-Rosenberg. (hka) Vom Klettern und Bergsteigen ist der 52-jährige Hamburger seit über dreißig Jahren begeistert. Die Kamera, früher nur Begleiter zur Dokumentation seiner Touren, ist seit 2004 Handwerkszeug. Seine Aufnahmen haben ihn international bekannt gemacht und finden sich in zahlreichen Publikationen und Büchern wieder.

Ein Bildband


Sein Bildband "Himmelsleitern" aus dem Bergverlag Rother war für den Alpenverein Sulzbach-Rosenberg Anlass, Ralf Gantzhorn einzuladen. Die große Schar von Vereinsmitgliedern und Gästen im Capitol erlebte einen Bilderrausch auf höchstem Niveau, und wurde - so der Vorsitzende Helmut Fackler - "dem Himmel ein Stückchen näher gebracht".

Nicht weniger als fünfzig der schönsten und berühmtesten Gratanstiege der Alpen präsentiert Gantzhorn in seinem Text-Bild-Band. Wenn er sie in seinem Vortrag beschreibt und mit herrlichen Aufnahmen illustriert, werden seine Zuhörer ganz ehrfürchtig. Denn um seine grandiosen Aufnahmen machen zu können, muss er, meist mit einer kleinen Seilschaft, einem der sichert und einem Model, erst einmal die großen Berge besteigen. Berühmte Namen sind darunter, Montblanc, Matterhorn, Blümlisalphorn, Weißhorn-Gipfelgrat Grand Jorasse und die Dauphine in den Südwestalpen. Sechzig Grate waren es in den vergangenen fünf Jahren, "und jedes Jahr", so Gantzhorn, "kommen neue hinzu, die ich dann wieder in meine Vorträge einbaue".

Seinen Zuhörern im Capitol berichtete er auch von der Vorbereitung auf diese Touren und gab Tipps, wie man am besten an schwierige Kletterrouten herangeht. Er selber brauche für seine Vorhaben meist mehrere Tage: Aufstieg zur Hütte, dann auf den Gipfel, Abstieg und ganz wichtig: das Wetter muss auch passen. Die Mühen dafür nimmt er gern in Kauf, denn: "Gute Bilder sind - neben einer guten Kletterroute - der einzig vernünftige Grund, früh aufzustehen".

Die intensive und authentische Darstellung hochalpiner Touren hat Ralf Gantzhorn in fast alle Gebirge dieser Erde geführt. Besonders aber liebt er die Kombination von Bergen und Meer, zu seinen Lieblingszielen gehören deshalb Schottland und Patagonien. Das Ergebnis spiegelt sich in rund zehn Bildbänden, diversen Führern und Lehrbüchern sowie zahlreichen Publikationen wieder. Eine Auswahl seiner Bücher sowie der Bildband "Himmelsleitern" fand großes Interesse seiner Zuhörer, sie stehen auch in der Buchhandlung Volkert zur Verfügung.

Einen "Glücksfall" nannte Alpenvereins-Vorsitzender Helmut Fackler den Abend mit Ralf Gantzhorn und wünschte ihm für die bevorstehenden Gipfeltouren in Patagonien im Namen aller Zuhörer "Bergheil".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.