Brauch aus dem 14. Jahrhundert gibt's immer noch
"Ein Seidlein Bier"

Auf eine schöne Lichtmessfeier stießen Heimleiterin Renate Rauch (links), Bürgermeister Martin Preuß (Zweiter von links), Brauereichef Reinhold Kummert (Dritter von rechts), Hermann Frieser (Zweiter von rechts) und Hauswirtschaftsleiterin Maria Bauer (rechts) mit Bewohnern an. Bild: hfz

Kaiser Ludwig der Bayer hat den Brauch im 14. Jahrhundert eingeführt. Zu Lichtmess spendierte er den Bewohnern des Amberger Bürgerspitals "je ein Seidlein Bier".

Seit über 30 Jahren tritt die Brauerei Kummert in die Fußstapfen des Kaisers und lädt zum Umtrunk ins Seniorenheim ein. "Es gibt wenige Traditionen, die sich so lange halten", freute sich Bürgermeister Martin Preuß und dankte dem Brauereichef Reinhold Kummert für die großzügige Spende, die bei den Senioren stets gut ankommt.

Den kurzweiligen Nachmittag gestalteten der ehemalige Kreisheimatpfleger Hermann Frieser mit Geschichten rund um Lichtmess sowie Haus- und Hofmusikant Hans Rieger.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bürgerspital (47)Lichtmess (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.