Bruno Todt seit 50 Jahren Priester
Stets offen und unaufgeregt

Pfarrer Bruno Todt, der 14 Jahre in der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit als Priester und Seelsorger wirkte, feierte dort auf Anregung von Pfarrer Ludwig Gradl sein Priesterjubiläum mit den Gläubigen der Pfarrei. Bild: ads

Bruno Todt machte vor sieben Jahren aus seinem Seelenleben kein Geheimnis. "Es fällt mir schon schwer, jetzt wieder zu gehen", sagte der Geistliche der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit, als er sich in den Ruhestand verabschiedete. Nun kehrte der 78-Jährige an die alte Wirkungsstätte zurück. Aus einem besonderen Grund.

Bruno Todt war vor 50 Jahren zum Priester geweiht worden und feierte sein Jubiläum in der Pfarrei, in der er von 1995 bis 2009 wirkte. Auf Wunsch des gebürtigen Walderbachers (bei Cham) sorgten der Kirchenchor der Pfarrei, Franz Badura (Trompete) und Christian Farnbauer an der Orgel für die musikalisch Gestaltung. Stefan Hirblinger, Studiendirektor im Kirchendienst, predigte.

14 Jahre Hl. Dreifaltigkeit


Nach dem Gottesdienst in Konzelebration mit befreundeten Priestern und Diakonen lud der Frauenbund am Kirchplatz zum Stehempfang. Die Gläubigen hatten dort die Chance, ein paar Worte mit dem Geistlichen zu wechseln. Todt Nachfolger Ludwig Gradl freute sich zur Feier des Jubiläums über ein volles Kirchenschiff. "50 Jahre Priester in fünf verschiedenen Pfarreien, davon 14 Jahre in der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit und Paulsdorf", war die persönliche Bilanz, die Bruno Todt zog. "In den 14 Jahren in der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit waren wir eine Weggemeinschaft, die so manch schwierige Strecke überwinden musste. Doch all unsere Wege nahmen einen guten Ausgang."

Wiedersehen in Amberg


Prediger Hirblinger ließ die Gläubigen wissen, dass Todt damals als Kaplan in seinen Geburtsort Parsberg gekommen war, als er gerade die 2. Klasse besuchte und sich nicht vorstellen konnte, was genau ein Kaplan sei. Noch habe er gewusst, wer Bruno Todt ist. Nach dem Weggang des Jubilars aus der Gemeinde habe man sich aus den Augen verloren. Bis 1995. Hirblinger sagte: "In meiner gemeinsamen Zeit mit Pfarrer Bruno Todt habe ich ihn als authentischen, offenen, unverkrampften und unaufgeregten Begleiter erlebt."

Hirblinger ging in seiner Predigt auch auf das Priesterbild vor 50 Jahren ein, als Kirche noch Volkskirche gewesen sei. In dieser Hinsicht bemerkte er, dass sich ein Priester in vielen Bereichen auskennen müsse und beispielsweise auch als Personalleiter und oft auch als Bauexperte oder Architekt fungieren müsse.

In meiner gemeinsamen Zeit mit Pfarrer Bruno Todt habe ich ihn als authentischen, offenen, unverkrampften und unaufgeregten Begleiter erlebt.Prediger Stefan Hirblinger


In den 14 Jahren in der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit waren wir eine Weggemeinschaft, die so manch schwierige Strecke überwinden musste. Doch all unsere Wege nahmen einen guten Ausgang.Pfarrer Bruno Todt
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.