Caritas setzt Seminarreihe für Neuankömmlinge fort
Gesunde Flüchtlinge spielen Patienten

Dr. Ingeborg Späth setzte die Reihe ihrer Gesundheits-Seminare für Flüchtlinge beim Caritasverband Amberg-Sulzbach fort. Nach zwei Terminen, bei denen die Teilnehmer die theoretischen Kenntnisse über das deutsche Gesundheitssystem erlernten, war es an der Zeit, dies in die Praxis umzusetzen.

Dieses Mal bot Späth laut einer Pressemitteilung ein Rollenspiel an, bei dem die Flüchtlinge zu Patienten wurden, während sie selbst Ärztin spielte. Im Gegensatz zur Expertin, die ihren Part als Internistin routiniert sprechen konnte, waren die Neuankömmlinge verbal bald am Ende. Wörter für Symptome zu finden, sei für sie am Anfang ein schier unüberwindliches Hindernis gewesen. Jedoch seien die Teilnehmer durch die ersten Misserfolge nicht entmutigt worden.

Am Ende des Seminars kontrollierte Dr. Späth den Blutdruck der Flüchtlinge und erklärte sie für gesund, was zu guter Laune und Zufriedenheit geführt habe.

Die Caritas plant mit Irina Huber als Koordinatorin weitere derartige Seminare, wobei auch ein Zahn- oder Kinderarzt mitmachen sollen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Flüchtlinge (1361)Caritas (56)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.