Chefärzte erneut auf Focus-Liste
Scharl und Groß

Prof. Dr. Volker Groß, Chefarzt der Medizinischen Klinik II. Bilder: hfz (2)
Die beiden Chefärzte des Klinikums St. Marien, Prof. Dr. Anton Scharl und Prof. Dr. Volker Groß , gehören laut einer Presse-Info zu den Top-Medizinern in Deutschland. Das ermittelte das Magazin Focus Gesundheit bei der landesweit größten Ärztebewertung.

Der Chefarzt der Frauenklinik Prof. Dr. Anton Scharl zeichnet sich durch hervorragende Leistungen bei Krebserkrankungen der Brust und der weiblichen Geschlechtsorgane aus. Der Leiter des zertifizierten gynäkologischen Krebszentrums und Brustzentrums wurde bereits zum sechsten Mal in die Besten-Liste des Magazins aufgenommen. Zu den anerkanntesten Adressen Deutschlands bei gastroenterologischen Erkrankungen zählt Prof. Dr. Volker Groß, Chefarzt der Medizinischen Klinik II. Er ist Experte für chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (CED) sowie für Erkrankungen von Magen-Darm-Trakt, Leber, Galle, Milz und Pankreas.

"Wir freuen uns sehr, dass unsere Chefärzte, Prof. Dr. Groß und Prof. Dr. Scharl, es erneut auf die Ärzteliste von Focus Gesundheit geschafft haben", sagte der Ärztliche Direktor des Klinikums, Dr. Harald Hollnberger . "Die hervorragenden Bewertungen der Ärzte im medizinisch-wissenschaftlichen Bereich und in der Patientenversorgung sind eine tolle Bestätigung für ihre tägliche Arbeit."

Die Focus-Ärzteliste soll Patienten dabei unterstützen, die richtigen Experten in ihrer Nähe zu finden. Dafür werden die Mediziner - geordnet nach Fachbereich und Postleitzahl - vorgestellt, so dass Betroffene und Angehörige auf einen Blick sehen, welcher Arzt in seinem Bereich die meiste Expertise besitzt. Das Focus-Ranking der Top-Mediziner ist nach eigenen Angaben Deutschlands umfangreichste Ärztebewertung. Die Liste entstehe auf der Basis einer unabhängigen Datenerhebung. Empfehlungen von Fachkollegen und Patientenbewertungen würden dabei ebenso in die Bewertung mit einfließen wie wissenschaftliche Publikationen. Ermittelt werden diese Top-Mediziner von einem Recherche-Institut. Im Zentrum der Meinungsanalyse stehe die Frage "Von wem würden Sie sich behandeln lassen?".

"Die Ärzteliste ist das Ergebnis einer mehrmonatigen Arbeit, bei der Journalisten Ärzte zu den Spezialisten ihres Fachgebietes befragen. Nur Mediziner mit besonders vielen Kollegenempfehlungen kommen in die nähere Auswahl und werden bei dem Ranking berücksichtigt", informierte das Klinikum.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.