Chemie-Kurse des Erasmus-Gymnasiums besuchen die OTH: Einblick ins Studium
Christbaum aus Kunststoff

Im Beisein von Chemielehrerin Andrea Renner überreichte Professor Tim Jüntgen (rechts) die Kooperationsplakette der OTH an den Schulleiter des Erasmus-Gymnasiums, Peter Seidl. Bild: hfz

Die Kooperation von Ostbayerischer Technischer Hochschule (OTH) und dem benachbarten Erasmus-Gymnasium erfüllt sich mehr und mehr mit Leben. Nachdem der Fachbereich Physik schon seit längerem im Austausch mit der Hochschule steht, folgten nun Schüler aus den Chemiekursen der Oberstufe, eingeladen von Professor Dr.-Ing. Tim Jüntgen (Fakultät Maschinenbau/Umwelttechnik). Zunächst präsentierten drei Studierende der OTH den Schülern ihre Studiengänge: Kunststofftechnik im dualen Studium, Umwelttechnologie und Maschinenbau. Danach zeigte Jüntgen den Gymnasiasten - passend zur Jahreszeit - die Herstellung eines Weihnachtsbaumes aus PU-Kunststoff, den er sogleich "kunststofflich" dekorierte. Anschließend durften die Schüler im Labor des Professors selbst thermoformen und Kunststoffe veredeln. Die so gefertigten Produkte bekamen sie als Andenken mit nach Hause. Professor Prell führte außerdem die Herstellung von Celluloseacetat vor und hielt einen Vortrag über nachwachsende Rohstoffe.

So war zwar der Wissenshunger der Gymnasiasten gestillt, aber da sich inzwischen der ganz reale Hunger gemeldet hatte, ging es zum Mittagessen in die Hochschul-Mensa. Bei dem Besuch überreichte Jüntgen außerdem an Schulleiter Peter Seidl eine Glasplakette, die das Erasmus-Gymnasium als Kooperationsschule der OTH ausweist.
Weitere Beiträge zu den Themen: Erasmus-Gymnasium (23)OTH Amberg-Weiden (196)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.