Diese Fahrradspenden machen Menschen mobil
Das 100. Rad geht an Mona aus Aleppo

Mona, ein fünfjähriges Mädchen aus dem syrischen Aleppo, hat sogar ein neues Fahrrad bekommen. Mit der Kleinen freuten sich (von links) Spender Hans Prem, Petra Konheiser von der Bürgerinitiative "Amberg hilft Menschen", Moustafah und BI-Vorstand Michael Geiss. Bild: hfz
Amberg/Witzlhof. "Was Hilfe und Geben im Leben wert sein können, erlebte ich als Schulkind in der Nachkriegszeit, als ein Carepaket die Familie erreichte", erinnert sich der 72-jährige Hans Prem , Inhaber von Fahrrad Berghammer in Witzlhof (Gemeinde Poppenricht). Er sammelt gebrauchte, reparaturbedürftige Räder, macht sie wieder verkehrssicher und reicht sie an Bedürftige weiter. In Zusammenarbeit mit der Initiative "Amberg hilft Menschen", die sich an den Ersatzteilkosten beteiligt, übergab Prem nun die 100. Fahrradspende - und ließ es sich nicht nehmen, Mona (5) aus Aleppo/Syrien ein fabrikneues Gefährt zu schenken. "Meine Räder leisten gute Dienste, für viele Menschen sind sie oft die einzige Möglichkeit, mobil zu bleiben und im Alltag besser zurechtzukommen. Wenn jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten etwas Gutes für andere tut, dann wird unsere Welt schon dadurch etwas gerechter", sagte Prem. Fahrradspenden können jederzeit in seinem Geschäft, Sulzbacher Straße 4, 09621/6 14 52, abgegeben werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.