Digitaler Stadtführer mit Informationen zu historischen Gebäuden
Amberg-App jetzt mit neuem Gesicht

Oberbürgermeister Michael Cerny, IT-Leiter Werner Weiß und der Leiter der Stabsstelle Zentrale Dienste Hans-Georg Schrüfer (von links) präsentierten im Rathaus die neue Amberg- App. Bild: hfz

Seit November 2013 hat die Stadt für alle Smartphone- und Tabletnutzer eine eigene, über die Betriebssysteme iOS und Android erreichbare App im Angebot. Ab sofort präsentiert sich diese Anwendung laut einer Mitteilung aus dem Rathaus in neuem Design und mit zusätzlichen Möglichkeiten. So wurde unter anderem erstmals ein digitaler Stadtführer eingebunden.

Dazu seien an historischen Gebäuden in der Altstadt sogenannte i-Beacons angebracht worden, über die Informationen zu diesen Bauwerken abrufbar sind. "Bei eingeschaltetem Bluetooth und aktivierten Ortungsfunktionen erkennt die App automatisch, wenn Sie sich in der Nähe eines dieser Gebäude aufhalten", werden Oberbürgermeister Michael Cerny, Hans-Georg Schrüfer (Leiter der Zentralen Dienste) und Werner Weiß, der Chef der städtischen IT-Abteilung, in der Presse-Info zitiert.

Auch für Einheimische


Auswärtige und auch Einheimische könnten sich auf diese Weise bequem zu den Sehenswürdigkeiten führen lassen. Um auf direktem Wege von einem Punkt zum nächsten zu gelangen, zeige ein Klick oder das Drehen des Handys über Google die Route ausgehend vom momentanen Standort an. Die Modernisierung der Amberg-App sei aber auch bereits über das neue Signet in der App-Liste erkennbar. Hier werde das bisherige Stadtwappen durch ein groß geschriebenes weißes "AM" auf hellblauem Grund ersetzt. Auch die Menüführung sei im Vergleich zur Vorgängerversion klarer und übersichtlicher geworden. Wichtige und gerne genutzte Rubriken seien "selbstverständlich erhalten geblieben". So gebe es weiterhin eine Parkplatzübersicht und eine Fahrplanauskunft zum Öffentlichen Personennahverkehr über den Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN).

Ebenso könnten Schadensmeldungen direkt und online an eine zentrale Stelle abgeschickt werden. Vereinen biete sich die Möglichkeit, sich in dieser App mit ihrem gesamten Angebot sowie Terminen und Nachrichten zu präsentieren. Zudem könnten die individuellen Termine der Müllabfuhr mit einem einzigen Klick in den persönlichen Kalender eingetragen werden, "so dass man rechtzeitig an das Herausstellen der Tonne oder das Bereitlegen des Gelben Sacks erinnert wird".

Veranstaltungen inklusive


Auch der direkte Zugriff zur mobilen Parkgebührenerstattung SMS & Park sei unverändert möglich. Daneben sei ein mit der Homepage der Stadt verknüpfter Veranstaltungskalender verfügbar, in den auch externe Veranstalter ihre Events und Vorhaben eintragen können. Wer sie noch nicht auf seinem Smartphone oder Tablet-PC installiert hat, könne die App auch über den Store von Apple oder bei Android-Geräten mittels Google Play herunterladen. Alternativ könne auch www.amberg.de/mobil aufgerufen werden.

Mit diesem Update sei das Projekt Amberg-App noch nicht abgeschlossen. "Wir wollen uns kontinuierlich weiterentwickeln und freuen uns deshalb auch über Tipps und Anregungen aus der Bevölkerung", sagte Werner Weiß bei der Präsentation.
Weitere Beiträge zu den Themen: Amberg-App (1)digitaler Stadtführer (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.