Drogendealer aus Amberg zunächst auf freiem Fuß
Zeugen bedroht: 19-Jähriger in Haft

Symbolbild: dpa

Weil er mit mehreren Hundert Gramm Marihuana gehandelt haben soll, war ein damals 18-Jähriger aus Amberg im November 2015 ins Visier der Polizei geraten (wir berichteten). Nachdem die Ermittlungen den Verdacht bestätigt hatten, wurde ein Haftbefehl erlassen und auch in die Tat umgesetzt.

Hintermänner genannt


Mehr als vier Wochen verbrachte der Amberger laut einer Polizeimeldung vom Freitag in einer Justizvollzugsanstalt, ehe er sich dazu entschlossen hatte, Angaben zu seinen Hintermännern und Abnehmern zu machen. Die Staatsanwaltschaft ließ daraufhin den Haftbefehl unter Auflagen außer Vollzug setzen. Der Drogendealer konnte seine wiedergewonnene Freizeit genießen - zumindest kurzfristig. Denn in den folgenden Monaten soll er laut einem Präsidiumssprecher einen Zeugen mindestens zweimal bedroht haben, um zu verhindern, dass dieser bei der Polizei gegen ihn aussagt.

Nach langem Zögern


Erst nach langem Zögern habe sich der Betroffene dazu durchgerungen, die Vorfälle der Amberger Kriminalpolizei mitzuteilen. Dies habe letztlich dazu geführt, dass der gegen den jetzt 19-Jährigen vorliegende Haftbefehl wieder Gültigkeit besitzt. Welche Art von Druck der Mann auf den Zeugen ausgeübt haben soll, kam am Freitag zunächst nicht zur Sprache.

Wieder hinter Gittern


In dieser Woche verhafteten Beamte den Amberger und führten ihn dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht vor. Da dieser den Haftbefehl bestätigte, befindet sich der Heranwachsende nun wieder hinter Gittern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.