Ein Besuch der besonderen Art

Der mehrfach ausgezeichnete Marionettenspieler Dr. Bernhard Betz, ein pensionierter Arzt, besuchte mit einigen seiner Marionettenfiguren und seiner transportablen Bühne die Private Montessorischule in Amberg. Dort präsentierte er unentgeltlich vor jeder der beiden Klassen der Mittelstufe (4.-6. Jahrgangsstufe) sein Stück „Dachbodengeschichte“.

Nachdem Dr. Betz unter Mithilfe von zwei Schülern seine Bühne aufgebaut hatte und alles an seinem Platz stand, konnte die erste Aufführung beginnen.

Voller Interesse verfolgten die Kinder auf der offenen Bühne, wie die Maus Rike die verschiedenen Instrumente auf dem Dachboden vorstellt und ertönen lässt, die beiden alten Freunde Betzy und Berli nach einem Uhrenschlag in der Geisterstunde zusammenbringt und die beiden dann in ihren gemeinsamen Erinnerungen schwelgen. Gekonnt ließ Dr. Betz seine Figuren lebendig werden und gerne lauschten die Kinder seinen Texten, die meistens in Reimform gesprochen waren.
Leider beendete ein erneuter Uhrenschlag nicht nur die Geisterstunde, sondern auch bald darauf das Marionettenspiel.

Aber nun konnten die Zuschauer aktiv werden und selbst mit den Instrumenten musizieren und manche durften sogar die faszinierenden Marionettenfiguren mit ihren vielen Spielfäden am Fadenkreuz führen. Eine beeindruckende Erfahrung! Und so motiviert können die Schüler und Schülerinnen nun mit ihrem neuen Werkprojekt „ Ich baue eine Marionettenfigur“ starten.

Nach einer herzlichen Verabschiedung halfen ein paar Schüler wieder geschickt mit, die Bühne abzubauen und alles reisefertig einzupacken.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dr. Bernhard Betz (7)Montessori-Schule Amberg (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.