Ein Preis für den Initiator und Motor

Staatsministerin Beate Merk (links) überreichte Dr. Helmut Kollhoff den Eine-Welt-Preis. Auch Bürgermeisterin Brigitte Netta gratulierte zur Auszeichnung. Bild: hfz
Amberg/München. Motor und Initiator des Projekts "Unterrichtsfach Zukunft" der Eine-Welt-Station Amberg ist Dr. Helmut Kollhoff . Für dieses Engagement verlieh ihm Staatsministerin Beate Merk in der Staatskanzlei den Eine-Welt-Preis.

Ziel der Auszeichnung ist es laut einer Pressemitteilung, das bürgerschaftliche Engagement zu stärken und in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu tragen. Den Preis verliehen der Freistaat und das Eine-Welt-Netzwerk Bayern. Für Kollhoff ist die Ehrung ein Ansporn, " mit verstärkter Kraft an unserem Ziel zu arbeiten, viele Menschen über die Folgen unseres Handelns zu informieren". Denn nur so seien nötige Veränderungen im Verhalten zu bewirken.

Die globale soziale und wirtschaftliche Schieflage (ein großer Teil des materiellen Wohlstands beruhe auf der Ausbeutung von Menschen auf anderen Kontinenten) werde im Fach Zukunft seit einigen Jahren an Amberger Schule behandelt. Die Schüler sollen sich eine eigene Meinung bilden und gegebenenfalls aktiv werden. Zum Thema gibt es Diskussionen mit Regierungsvertretern in Berlin, unter anderem mit Bundesentwicklungsminister Gerd Müller, aber auch Workshops, Verkaufsaktionen, Infoabende, die Ernennung zur Fairtrade-Schule und P-Seminare in Gymnasien. Begleitend gibt es Lehrerfortbildungen und Aktionen für den fairen Handel.

Verstärkt durch weitere ehrenamtliche Mitarbeiter wird der Wirkungskreis stetig vergrößert, freut sich Kollhoff. Zum Preis gratulierte ihm auch Bürgermeisterin Brigitte Netta .
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.