Einbruch am Spitalgraben
Rasierklinge in der Mundhöhle

Am Spitalgraben wurde in der Nacht zum Mittwoch in ein Gebäude der Stadtverwaltung eingebrochen (wir berichteten). Am Donnerstag erließ nun ein Richter Haftbefehl gegen die beiden 22 und 25 Jahre alten, aus Syrien stammenden Tatverdächtigen.

Am Donnerstagmorgen gab es in unmittelbarer Nachbarschaft zum Tatort eine Schlägerei. Ob es zwischen den beiden Vorfällen einen Zusammenhang gibt, konnte Polizeihauptkommissar Hans-Peter Klinger noch nicht sagen. Fest steht, dass es gegen 7.45 Uhr vor dem Einwohnermeldeamt am Hallplatz zu einer Auseinandersetzung kam. Dabei soll ein 29-jähriger Syrer von zwei bisher Unbekannten festgehalten und von einem 20-jährigen Landsmann mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen worden sein. Daraufhin habe der 29-Jährige eine abgebrochene Rasierklinge aus seinem Mund geholt und mit dieser dem jüngeren Kontrahenten mehrere Schnittverletzungen im Gesicht und an der linken Hand zugefügt. Beide Beteiligten kamen zur Behandlung ins Klinikum. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.
Weitere Beiträge zu den Themen: Polizei (2702)Einbruch (188)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.