Einweihung der Generalsanierung der Schönwerth-Realschule
Ende einer Odyssee

16 Millionen Euro kosteten die Generalsanierung und die Erweiterung der Schönwerth-Realschule. Die Bauarbeiten gehen in Zukunft weiter: 2018 steht noch der Abriss der Turnhalle bevor.
 
Fast zehn Jahre beschäftigte die Generalsanierung und Erweiterung der Schönwerth-Realschule Vertreter der Stadtverwaltung, Schulleiter und Schüler. Am Mittwoch gab es Grund zum Feiern: Die Baustelle ist fast abgeschlossen. Bilder: Bernd Müller (5)

Die Schönwerth-Realschule in einem Atemzug mit Stuttgart 21 und dem Berliner Flughafen zu nennen, ist gewagt. Schulleiter Matthias Schall hatte aber einen besonderen Vorteil: Am Mittwoch übergab Architekt Alfred Lanzinger den Schlüssel für das fast fertig generalsanierte Haus an der Fuggerstraße.

Fast fertig. Eine Sache brennt allen Beteiligten noch auf den Nägeln: Es ist die Sanierung der maroden Turnhalle. 2018 soll mit dem Neubau einer Dreifach-Sporthalle begonnen werden. So weit zur Zukunft. Am Mittwoch war noch das Aufatmen über das Ende der Baustelle sowohl im Kollegium als auch beim Bauherren zu spüren. 16 Millionen Euro kosteten der Neubau und die Generalsanierung.

Das Gebäude aus den 70er Jahren hat eine lange Odyssee hinter sich, die von allen Seiten Geduld und Durchhaltevermögen erfordert hatte. Bis zu 43 Klassen waren in dieser Zeit unterzubringen. Für die Schüler der Schönwerth-Realschule gehörten das Lernen im Container oder das Pendeln durch die Stadt zum Alltag. Die Sanierung des Gemäuers an der Fuggerstraße sowie der Bau einer Erweiterung zogen sich schließlich über fast zehn Jahre.

Oberbürgermeister Michael Cerny zollte den Schülern und Lehrern Respekt, dass sie "über lange Jahre die Belastung auf sich genommen" hätten. 90 Firmen seien an Sanierung und Erweiterungsbau beteiligt gewesen. Die Zahlen aus dem vergangenen Jahr (1143 Schüler in 43 Klassen, heuer 1007 Schüler und 37 Klassen) seien Ausdruck dafür, wie attraktiv die Realschule sei. Architekt Lanzinger überreichte gemeinsam mit Cerny den symbolischen Schlüssel und nannte Details: Die Schönwerth-Realschule sei eine der ersten Schulen der Oberpfalz, in der Lüftungsanlagen in Unterrichtsräumen genehmigt wurden. Brandschutzbestimmungen und wachsende Schülerzahlen erforderten "dringenden Handlungsbedarf". Daneben sei auch die Barrierefreiheit umgesetzt worden. Schulleiter Schall blickte mit Humor auf das "Großprojekt, das sich über mehrere Jahre streckte und andere Anforderungen stellte, als der Bau eines Einfamilienhauses". Er habe den Fortschritt "argwöhnisch" mitverfolgt. Dafür sei die technische Ausstattung jetzt "modern und funktional". Dekan Markus Brunner und Pfarrer Joachim von Kölichen segneten die Räume. Die Big Band der Schule sorgte für Musik. (Angemerkt)

Zahlen und Fakten1977 bis 1978: Bau der Staatlichen Realschule.

2000: Stadt Amberg als Sachaufwandsträger beschließt Erweiterung und Generalsanierung des Schulgebäudes.

2006 bis 2009: Fertigstellung des Erweiterungsbaus mit 17 Klassenzimmern, WC-Anlagen und einer Aula.

2010: Baugenehmigung seitens der Regierung der Oberpfalz für die Generalsanierung.

2011: Installation von zusätzlichen Klassenzimmern in Containern.

2012: Beginn der Generalsanierung in vier Bauabschnitten.

2015: Weitere Klassen müssen in Container ausweichen.

2016: Bezug der generalsanierten Räume, komplette Fertigstellung in den Herbstferien.

2018/19 (geplant): Abriss der Turnhalle und Neubau einer Dreifach-Sporthalle. (roa)


Zitate"Möhlkaserne und Landwirtschaftsschule haben wir jetzt längst vergessen. Oder besser gesagt: verdrängt." "Wenn jetzt noch jeder Lehrer nach den Herbstferien einen Schlüssel für die Klassenzimmer bekommt, sind wir glücklich." Schulleiter Matthias Schall

"Diese Baumaßnahme hat ein längeres Grußwort verdient." "Die Schule hat eine enorme Belastung über lange Jahre mitgetragen." OB Michael Cerny

"Das ist auch mal meine Schule gewesen, die ich heute mit einweihen darf. Man kann schon fast sagen, das ist ein Ausdruck des guten Religionsunterrichts an dieser Schule." Dekan Markus Brunner.
1 Kommentar
50
Markus Ritter aus Amberg in der Oberpfalz | 26.10.2016 | 20:39  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.