Else Höfer feiert 90. Geburtstag
Geburtstagsfeier auf Etappen

Für die Stadt Amberg gratulierte Bürgermeister Martin Preuß der 90-jährigen Else Höfer zum runden Geburtstag. Bild: gf
Gleich mehrfach ihren 90. Geburtstag gefeiert hat Else Höfer , denn die ganze Familie mit zehn Enkeln und 20 Urenkeln unter einen Hut zu bringen, wäre nicht zu schaffen gewesen. Die Jubilarin war am 31. Oktober 1926 als dritte von zehn Geschwistern in Adelsdorf/Schlesien zur Welt gekommen. In ihrem Heimatort ging sie zur Schule, danach arbeitete sie im Haushalt einer Bäckerei und half in der Backstube aus, wenn Not am Mann war.

In den Kriegswirren konnten die Eltern - der Vater war Vorsteher des örtlichen Bahnhofs - und ihre Geschwister mit dem letztmöglichen Zug die Heimat verlassen, Else Höfer blieb zurück, floh aber wenige Tage später über Thüringen nach Österreich und fand in Fuchsstein eine neue Heimat. Sie heiratete den im Zementwerk der Luitpoldhütte beschäftigten Karl Höfer und brachte zwei Kinder zur Welt.

Im Laufe der Jahre wurde die Familie immer größer, denn zehn Enkel und 20 Urenkel erblickten das Licht der Welt und wurden von Oma und Uroma mitbetreut. Als die Kinder aus dem Gröbsten raus waren, arbeitete Else Höfer wieder in der Deprag, 25 Jahre lang, bis sie mit 65 Jahren in Rente ging. Zusammen mit Geschwistern machten Else und Karl Höfer, der Ende der 1970er Jahre verstarb, oft Urlaub in den Alpen.

Else Höfer las gerne, strickte, stickte Bilder und konnte sich stundenlang damit beschäftigen, einen Teppich zu knüpfen. In der Schwammerlzeit war die Jubilarin regelmäßig und vor allem frühzeitig im Freihölser Forst unterwegs, um ihren Korb zu füllen.

Die 90-Jährige versorgt sich selbst, wird aber, falls notwendig, von den in Amberg lebenden Enkelkindern betreut. Für die Stadt gratulierte ihr Bürgermeister Martin Preuß und überreichte einen Geschenkkorb.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.