Erster Motorradgottesdienst auf dem Mariahilfberg
Nach dem Bergfest rollen die Biker an

Bier und Bratwurst sind vorbei, zwei Wochen nach dem Bergfest kommen die Biker. Wobei ihr Auftritt am Mariahilfberg durchaus etwas mit dem dritten "B" der gern fürs Wallfahrtsfest verwendeten Alliteration zu tun hat. Auch ihnen geht es ums Beten, und zwar bei einem Motorradgottesdienst am Sonntag, 17. Juli, um 11.30 Uhr am Freialtar. An diesem Ort ist es der erste seiner Art, sagt Organisator Thomas Meyer."Wir sind der Meinung, dass unser Berg mit seinem Freialtar, seinen schattigen Buchen und dem ausreichend großen Parkplatz für einen Motorradgottesdienst ideale Voraussetzungen bietet", sagt der Amberger, der im Leiter des Franziskanerklosters gleich einen Unterstützer fand. Pater Janusz Wrobel ist nach seiner Aussage selbst motorradbegeistert und hat den Zweiradführerschein. Von ihm stamme auch der Vorschlag, allen Teilnehmern den Christophorus-Segen zu spenden. Nach dem Gottesdienst ist für das leibliche Wohl gesorgt, teilt der Hauptorganisator mit und sagt, dass der komplette Erlös ans Franziskanische Hilfswerk Lafia gehen soll. Dieser Verein betreut, wie berichtet, Projekte in Kamerun; aktuell soll der Bau einer Grundschule in der Stadt Abong Mbang unterstützt werden. Bild: gf

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.