Fastenaktion an den Dr.-Johanna-Decker-Schulen
Mit 3100 Euro Bildung gespendet

Einige aktive Mitglieder des Arbeitskreises Shalom gruppierten sich mit den betreuenden Lehrkräften vor den Tafeln, die über die einzelnen Hilfsprojekte informierten. Bild: hfz

Die Fastenaktionen an den Dr.-Johanna-Decker-Schulen erbrachten insgesamt 3100 Euro. Damit konnten verschiedene soziale Projekte unterstützt werden: Mit der Gemeinde Ignacio Ellacuría in El Salvador unterhält die Schule schon seit vielen Jahren eine Partnerschaft und ermöglicht so Mädchen und jungen Frauen eine höhere Schulbildung. Ein anderer Teil der Spendengelder kam der Kinderhilfe Afghanistan von Dr. Reinhard Erös zugute.

Spendengelder erhielt auch die private Hilfsinitiative von Max Weeger aus Rednitzhembach in Mittelfranken, die sich für eine Verbesserung der Bildungssituation von Kindern in Bulawayo (Zimbabwe) einsetzt. Wie schon im vergangenen Advent wurde auch in der Fastenzeit die Asylsozialarbeit des Caritasverbands Amberg-Sulzbach unterstützt.

Die Schülerinnen beschäftigten sich in den einzelnen Klassen mit den Projekten und entschieden selbst, wem sie das Geld zukommen lassen wollten. Neben der Klassenkollekte organisierten einige Lehrer und viele engagierte Schülerinnen den Pausenverkauf in Eigenregie.

Ohne die Unterstützung von Bäckern und Metzgern aus Amberg und dem Landkreis wäre die Aktion nicht so erfolgreich gewesen. So wurden die DJD-Schülerinnen u.a. von den Bäckereien Weigert (Rieden) und Nürnberger (Kastl) sowie den Metzgereien Moosburger, Lindner, Lotter und Engelhart (Amberg) unterstützt. Die Waren wurden dann für die Pausen vorbereitet und von Freiwilligen an die Mitschülerinnen verkauft. Der Gewinn aus diesem karitativen Pausenverkauf wurde auf die diversen Projekte aufgeteilt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dr.-Johanna-Decker-Schulen (10)Fastenaktion (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.