Festgottesdienst in Konzelebration
Patrozinium einer fusionierten Pfarrei

Die Geistlichen in Konzelebration bei dem Patroziniumsgottedienst (ab Zweitem von links): Kaplan Adam Karolczek, Stadtpfarrer Ludwig Gradl und Pfarrer Maciej Kolanowski. Bild: hi

Das Patrozinium der in der Pfarrei Dreifaltigkeit aufgegangenen Pfarrei Heilige Familie am Bergsteig wurde gebührend gefeiert. Den Festgottesdienst gestalteten in Konzelebration mit Regionaldekan und Stadtpfarrer Ludwig Gradl, Kaplan Adam Karolczek und der polnische Geistliche Pfarrer Maciej Kolanowski. Der Kirchenchor unter der Leitung von Joachim Rohr-Willner sang die Herz-Jesu-Festmesse von Josef Gruber, Op. 213, begleitet von der Organistin Patricia Bernreuther und Amelie Sytterlin mit der Trompete.

Am Beispiel von Maria und Josef zeigte der Stadtpfarrer in seiner Predigt auf, dass die heutige Gesellschaft eine nicht unerhebliche Distanz zu Kindern aufgebaut habe, die es zu durchbrechen gelte. Auch als noch kleine Wesen seien Kinder als vollwertiger Teil einer Familie zu betrachten, forderte der Regionaldekan. Sie seien ebenso Kinder Gottes, "die uns unsere Zukunft schenken", und die nötige Nähe zu anderen Generationen herstellen würden.

"Auch bei Jesus war das nicht anders", der als Zwölfjähriger im Tempel den Menschen die Zukunft prophezeit habe. Doch der Friede in der Welt hänge "von jedem von uns ab". Deshalb sei die Weihnachtsbotschaft sehr wert-, aber auch anspruchsvoll, so Gradl. Nach den Lesungen nach Samuel und der Kolosser-Briefe und dem Evangelium nach Lukas 2, 41-52, wurden besonders Kinder gesegnet. Am Nachmittag wurde das Allerheiligste in der eucharistischen Anbetung ausgesetzt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Patrozinium (40)Heilige Familie (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.