Fischer Automobile spendet für die Lebenshilfe, das Rotes Kreuz und zwei Helfer-vor-Ort-Gruppen
Wieder auf Geschenke verzichtet

Geschäftsführer Horst Hoffmann (rechts) überreichte die Spenden von Fischer Automobile an die Vertreter der einzelnen Organisationen. Bild: hfz

Fischer Automobile hat auch heuer wieder auf Weihnachtsgeschenke verzichtet und stattdessen laut einer Pressemitteilung des Unternehmens je 1750 Euro an soziale Einrichtungen in Amberg gespendet.

Bedacht mit einer Zuwendung wurde die Lebenshilfe Amberg-Sulzbach. Den Scheck nahm deren Verwaltungsleiterin Michaela Winkelmeier entgegen. Die Lebenshilfe hat es sich zur Aufgabe gemacht, Familien mit behinderten Kindern im Alltag zu unterstützen und die betroffenen Kinder und Jugendlichen zu fördern. Dies geschieht im Heilpädagogischen Zentrum in Amberg, in Kinderkrippen, aber auch in einem Freizeitclub für Musik, Sport und offene Begegnungen.

Die zweite Spende ging an den Kreisverband des Bayerischen Roten Kreuzes, den Kreisgeschäftsführer Björn Heinrich und Vorsitzender Gerd Geismann vertraten. Mit dem Geld soll das BRK-Team in seiner sozialen Arbeit für Senioren, Menschen mit Handicaps sowie für Kinder und Jugendliche unterstützt werden. Weitere 1750 Euro teilen sich zwei Helfer-vor-Ort-Gruppen aus dem Landkreis: die von Marco Preissler geleiteten HvO Ursensollen und die HvO Hirschwald, für die Leiter Benny Wood und Kassier Karl Schmidt zur Spendenübergabe gekommen waren. Die Helfer vor Ort bestehen aus einer Gruppe von Ersthelfern, die zu Notarzteinsätzen und Unfällen in der nahen Umgebung gerufen werden, um die Rettungskräfte bei der Arbeit zu unterstützen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fischer Automobile (3)Spendenübergabe (43)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.