Forstbetrieb Schnaittenbach verabschiedet verdienten Mitarbeiter
Forstwirt Rudolf Pöllmann nach 45 Dienstjahren in Freistellungsphase

Forstbetriebsleiter Rudolf Zwicknagl (l.) überraschte den scheidenden Forstwirt Rudolf Pöllmann (l.) nicht nur mit einem Präsentkorb, sondern auch mit dessen Originallehrvertrag vom 1. September 1971 als Andenken. mit dem sein 45-jähriger Dienst beim Forstbetrieb begann.

Für Rudolf Zwicknagl, den neuen Leiter des Forstbetriebs, war es die erste offizielle Amtshandlung. Er verabschiedete Rudolf Pöllmann, der nach 45 Dienstjahren in die Freistellungsphase der Altersteilzeit eintritt.

Schnaittenbach. (ads) Zwicknagl, der bereits im Sommer den Chefposten übernommen hatte (wir berichteten), überraschte Rudolf Pöllmann mit dem Original-Lehrvertrag vom September 1971 als Andenken. Der Betriebsleiter machte bei der Überlassung des Schriftstücks die nachdenkliche Bemerkung: "14 Tage später wurde ich erst einmal geboren." Auch Personalratsvorsitzender Wolfgang Weißmann ließ es sich nicht nehmen, eine Laudatio auf Pöllmann zu halten. Er dankte dem 60-Jährigen im Namen aller Mitarbeiter: "Der Forstbetrieb Schnaittenbach verliert einen stets absolut zuverlässigen, vielseitigen, allseitig einsetzbaren, sehr wertvollen Mitarbeiter."

Seit 2005 habe der Forstwirt aus gesundheitlichen Gründen zwar keine Motorsäge mehr bedienen dürfen, er sei aber stets der Mann vom Forstbetrieb "für alle Fälle" gewesen. Weißmann fügte dem hinzu: "Möge er den Kontakt zu den ehemaligen Kollegen niemals abreißen lassen!"
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.