Fotograf ohne Erlaubnis des Luftamtes Nordbayern
Hochzeits-Drohne zur Landung gezwungen

Symbolbild (Foto: dpa)

Engagiert worden war der Fotograf, um Aufnahmen von einer Hochzeitsfeier zu fertigen. Doch als der Mann dann am Samstag gegen 18 Uhr eine Drohne an den Start brachte, da spielten einige Schnaittenbacher nicht mehr mit: Sie schalteten die Polizei ein.

Die herbeigerufenen Beamten der Amberger Inspektion gingen der Sache nach und stellten fest, dass der Mann somit sein Fluggerät für gewerbliche Zwecke nutzte.

Dafür aber, so hieß es im amtlichen Bericht, besaß er nicht die „erforderliche Erlaubnis zum Aufstieg von unbemannten Luftfahrtsystemen“, die er sich durch die Regierung von Mittelfranken, Luftamt Nordbayern, hätte erteilen lassen müssen. Dem Fotografen wurde der Einsatz der Drohne untersagt und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren nach dem Luftverkehrsgesetz eingeleitet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.